iPhone 4s Akku tauschen, Batterie wechseln, Anleitung DIY

Beim iPhone 4s wurde der Akku schwach, daher musste ich ihn wechseln. Bei der Gelegenheit habe ich gleich mal eine Anleitung geschrieben, um Euch zu zeigen, dass ein Tausch schnell gemacht ist.

Was Ihr braucht:

  • Phillips-Schraubendreher (besser bekannt als Kreuzschlitz) Größe 00
    Suche nach Phillips 00 Schraubendreher auf Amazon [Affiliate-Link]
  • Pentalobe- (auch bekannt als 5-Kant- oder Stern-) Schraubendreher Größe 0,8 mm
    Amazon-Suche nach Pentalobe-Schraubendreher [Affiliate-Link]
  • Anti-Statik-Armband
    Amazon Suche nach Anti-Statik Armbändern [Affiliate-Link]
  • Krokodilklemmen
    Amazon-Suche nach Krokodilklemmen mit Kabel [Affiliate-Link]
  • Gitarren-Plektron zum Abheben von Kabelverbindungen
    Suche nach Plektrons bei Amazon [Affiliate-Link]
  • Pinzette
    Suche nach Uhrmacher-Pinzetten auf Amazon [Affiliate-Link]
  • Ersatz-Akku
    Ersatz-Akkus auf Amazon [Affiliate-Link]
  • Schutzbrille
    Schutzbrillen auf Amazon [Affiliate-Link]
  • Ein Hinweis zu den Schraubendrehern. Es gibt Akku-Sets mit beigefügten Schraubendrehern. Häufig sind diese Schraubendreher etwa zahnstocher-groß und aus sehr weichem Metall gefertigt. Ich empfehle solche Schraubendreher nicht zu verwenden, da die Gefahr besteht, dass man damit die Schrauben so beschädigt, dass man diese nicht mehr lösen kann. Dann hilft es nur noch mit einem sehr dünnen Metallbohrer die Schraubenköpfe weg zu bohren.

    Ich verwende daher nur hochwertige Schraubendreher mit gehärteter Spitze. Diese kosten nicht besonders viel und wenn man einmal angefangen hat mit vernünftigem Werkzeug seine Elektrogeräte zu reparieren, amortisieren sich diese ganz schnell.

    Wichtig! Bevor Ihr anfangt, Euer Smartphone auseinander zu schrauben, achtet bitte darauf, dass Ihr ausreichend gegen elektrostatische Ladung geschützt seid. Ihr kennt das bestimmt, dass ihr manchmal eine gewischt bekommt, wenn ihr zum Beispiel einen Einkaufswagen anfasst oder jemand anderes berührt.

    Das liegt daran, dass sich der menschliche Körper durch Reibung elektrisch auflädt. Und gerade wenn wir Schuhe mit Kunststoffsohle tragen oder auch wenn der Fußbodenbelag aus Kunststoff besteht, kann diese elektrische Ladung nicht an die Erde abgegeben werden. Berühren wir nun einen leitenden Gegenstand, wird diese Ladung abgegeben.

    Wenn wir besonders stark aufgeladen sind, merken wir die Entladung deutlich durch ein leichtes Bitzeln. Dann sind es aber schon mal mehrere Tausend Volt Ladung, die sich da entladen. In geringeren Bereichen von bis zu einigen Hundert Volt bemerkt man diese Entladung gar nicht.

    Elektrische Bauteile sind allerdings hoch empfindlich gegen zu hohe Spannung und ein Stromschlag, den wir gar nicht bemerken, kann ein Bauteil extrem schädigen. Was noch dazu kommt: das Bauteil muss nicht sofort ausfallen sondern es kann ein paar Wochen oder Monate dauern, bis ein beschädigtes Bauteil tatsächlich ausfällt.

    Daher ist es wichtig, auf ein paar Dinge zu achten: Zum einen ist es von Vorteil, wenn Euer Arbeitsplatz keinen Teppichboden hat, hier ist die Aufladung besonders hoch. Auch ist es hilft es, wenn ihr keine Kleidung tragt, die Chemiefasern enthält. Naturfasern (reine Baumwolle zum Beispiel) laden sich nicht so stark auf.

    Wichtig ist eine Erdung. Ich nehme dazu ein Armband, welches ich mit dem blanken Metall der Heizung verbinde. Bitte keine lackierten Metallteile verwenden, da hier kein Strom abfließen kann.

    Überspannungsschutzarmband
    Krokodilklemmen, um den Anschluß des Armbandes zu verlängern.
    Armband mit der Heizung verbinden

    Wenn ihr es perfekt machen wollt, könnt ihr eine geerdete Arbeitsmatte verwenden und spezielle Kunststoff-Handschuhe. Auch hilft es, zu vermeiden, die Bauteile auf der Platine mit den bloßen Fingern zu berühren.

    Hinweis!

    Auch wenn ein Smartphone nicht am Stromnetz über 220 V angeschlossen wird, bestehen trotzdem beim Arbeiten am offenen Gerät hohe Gesundheitsrisiken – vor allem durch die Explosionsgefahr von dem verbauten Akku. Daher bitte bei den Arbeiten eine Schutzbrille tragen! Wer sich mit der Materie nicht auskennt und keine erforderlichen Sachkenntnisse hat, lässt die Arbeiten bitte von einem Fachbetrieb ausführen.

    Ich übernehme keine Haftung für Schäden an Gesundheit, Leib und Leben oder an technischen Einrichtungen, die durch das Befolgen dieser Anleitung hervorgerufen werden. Das Befolgen der Anleitung erfolgt auf eigene Gefahr!

    Anleitung zum Öffnen des iPhone 4s

    Als erstes bitte das iPhone ausschalten. Dabei darauf achten, dass der Akku nicht mehr als 50 % geladen ist, so verringert sich das Risiko, dass der Akku explodiert oder Feuer fängt, wenn er beim Ausbauen durchstochen wird.

    Den Ausschaltknopf lange drücken und …
    … den Schieberegler zur Seite bewegen, um das iPhone auszuschalten

    Zum Öffnen werden mit dem Pentalobe-Schraubendreher die beiden Schrauben am unteren Ende des Smartphones gelöst:

    Die beiden markierten Schrauben lösen.

    Jetzt lässt sich der hintere Deckel nach oben schieben.

    Den Deckel leicht nach oben schieben

    Und das Smartphone liegt geöffnet vor uns:

    Als nächstes die beiden Schrauben lösen, mit denen der Batterie-Anschluß fixiert wird. Beim iPhone 4S befindet sich hier – im Gegensatz zum iPhone 4 – noch ein Erdungs-Kontakt, der verhindert, dass das iPhone beim Telefonieren extrem störende Brummgeräusche beim Gesprächspartner hervorruft. Diesen bitte nicht verlieren!

    Diese Schrauben lösen
    Der Connector zum verhindern von Spannungsunterschieden und Brumm-Geräuschen.

    Jetzt kann die Batterieverbindung mit einem Spudger oder einem Plektron gelöst werden.

    Lösen des Batterie-Anschlusses. Ich bevorzuge ein Gitarren-Plektron anstelle der allgemein üblichen Spudger.
    Mit einer Pinzette den Erdungs-Connector herausnehmen.

    Jetzt vorsichtig an der transparenten Kunststofflasche ziehen um den Akku heraus zu nehmen. Der Akku ist auf der Rückseite mit einem schmalen Streifen doppelseitigem Klebeband befestigt. Im Laufe der Zeit sollte dieser Streifen durch die Wärme des Akkus seine Klebkraft verloren haben. Trotzdem kann es passieren, dass die Lasche abreißt und der Akku im Smartphone bleibt. Dann kann man mit einem Spudger oder Gitarren-Plektron um den Akku herum fahren, um den Kleber zu lösen. Darauf achten, dass man hierzu keinen metallischen Gegenstand verwendet sondern einen möglichst weichen aus Kunststoff. So verringert sich das Risiko, die Außenhaut des Akkus zu beschädigen.

    Griff zum herausnehmen des Akkus

    Jetzt den neuen Akku einsetzen und einfach in umgekehrter Reihenfolge zusammensetzen. Hier gibt es keine Besonderheiten, die gegenüber dem Auseinanderbauen beachtet werden müssen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.