Dieselfilter Kraftstofffilter an einem Mazda 6 Hatchback GG Stationwagon GY tauschen (genauso bei Mazda 5). DIY Anleitung zum selber machen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Wechsel des Diesel-Filters

Vor ca. einem halben Jahr haben wir unseren Mazda 6 gekauft, inzwischen hat der Wagen 175.000 km auf dem Tacho. Der empfohlene Wechselintervall liegt bei 60.000 km, daher stand der Termin kurz bevor. Allerdings fing der Wagen bereits an, Probleme zu machen. Bei niedrigen Temperaturen und nach Abschalten der Webasto-Motorheizung (die bei 7° C anschaltet und bei warmem Motor aufhört zu heizen), ging der Motor an der Ampel hin und wieder aus, wobei innerhalb weniger Tage die Tendenz bei niedriger Drehzahl deutlich zunahm.

Der Filter musste schnell gewechselt werden – der Wagen wurde zur täglichen Fahrt zur Arbeit dringend benötigt. Zum Glück konnte ein neuer Filter innerhalb eines Tages geliefert werden.

Der Wechsel macht normalerweise keine Probleme und sollte auch für jemand ungeübtes, handwerklich geschickten innerhalb einer halben Stunde gemacht sein. Bei meinem Wagen stellte sich aber heraus, dass der Filter anscheinend noch nie gewechselt wurde. Es war noch ein original Mazda-Filter drin. Der Wagen war aus dritter Hand und daher vermute ich, dass er nicht sehr lange bei Mazda gewartet wurde – es müsste also sehr wahrscheinlich ein Filter von Bosch oder einem anderen Fremdhersteller verbaut sein.

Dementsprechend schwierig gestaltete sich daher auch die Demontage. Normalerweise sollte der Filter mit einer Wasserpumpenzange zu lösen sein, ohne dass die gesamte Einheit ausgebaut werden muss. Da sich an meinem Filter nichts rührte, musste ich die komplette Entlüftungseinheit ausbauen und in einem Schraubstock einspannen und mit einer 4″ Rohrzange abschrauben.

Achtung! Vor Beginn der Arbeiten am Motor muss aus Sicherheitsgründen der Pluspol der Batterie abgeklemmt werden, so können schwere Verletzungen durch ein versehentliches Starten des Motors vermieden werden.

Ich übernehme für die Anleitung keine Haftung. Wer nicht über die ausreichenden Fachkenntnisse verfügt, sollte die Arbeiten einer Professionellen Werkstatt überlassen, bevor die eigene Gesundheit auf’s Spiel gesetzt wird oder das Fahrzeug verkehrsuntauglich wird.

Einkaufsliste

Die folgenden Werkzeuge habe ich für den Wechsel benötigt. Wie gesagt, wenn der Filter regelmäßig gewechselt wurde, braucht man wahrscheinlich einen Teil der Werkzeuge nicht. Und wenn man noch nicht die beschriebenen Probleme (Motor geht an der Ampel aus) hat, kann man ja ertmal versuchen, ob man mit weniger auskommt und gegebenenfalls nachkaufen – oder wie ich, in einer Werkstatt gegen einen Beitrag in die Kaffee-Kasse Hilfe suchen.

Ich empfehle, kein allzu billiges Werkzeug zu kaufen. Zu weiche Schraubendreher zum Beispiel beschädigen häufig den Schraubenkopf, so dass noch mehr Arbeit auf einen zukommt (Schraube ausbohren oder Hebel anschweißen …). Wenn man gutes Werkzeug hat, gelingen die Arbeiten auch besser und schneller – man benutzt das Werkzeug dann auch öfter und der Kaufpreis zahlt sich auf mittlere Sicht schnell aus.

Zu den Einkaufs-Links bei amazon ond eBay: Ich bekomme von den Händlern eine kleine Provision, wenn ihr über den Link bestellt. Dadurch entsteht für Euch kein höherer Preis. Wenn iht diese Anleitung hilfreich fandet, würde ich mich daher sehr freuen, wenn ihr die Links benutzt, um Eure EInkäufe (auch andere Sachen) bei amazon oder aBay zu tätigen. Ich kann mit dem Geld die Serverkosten für den Blog bezahlen und so weitere Anleitungen hier reinstellen – Vielen Dank!

Verbrauchsmaterial:

Werkzeug:

1. Plastik-Schüssel unter das Auto stellen, falls Diesel ausläuft.

Auffangschüssel, diese hier ist gut geeignet zum Auffangen von Altöl beim Ölwechsel.
Schüssel unter das Auto stellen.

2. Tank öffnen, um Überdruck zu entfernen.

3. Schläuche und Stecker entfernen

Die Schlauchschellen mit einer Zange zusammendrücken und nach unten schieben. Dabei merken, welcher Schlauch vorne und hinten hin gehören (Zulauf ist bei mir gelb markiert, Auslauf rot und außerdem mit einem Pfeil im Metallgehäuse).
Stecker abziehen, dazu Verriegelung am Stecker eindrücken.
Eingeklipstes Kabel entfernen
Den Klip mit einer Zange zusasmmendrücken, dann kan man ihn einfach herausziehen.

4. Filtereinheit ausbauen

Zum Lösen der Muttern wird eine 12er Nuss benötigt.

Für die hintere Schraube ist eine Verlängerung notwendig, sonst kommt man mit der Ratsche nicht an die Mutter ran.

5. Kabel lösen

Unteren Verschluss am Filter herausdrehen, Geht manchmal mit der Hand, ich musste eine Zange benutzen. Achtung! Herauslaufendes Diesel-Öl mit einem leeren Joghurt-Becher oder ähnlichem auffangen (ca. 100 ml)

Bei mir ging es ziemlich schwer, aber mit etwas WD40 war es zu machen.
Eingeclippten Stecker entfernen
Zweiten Stecker entfernen.
Clips am Kabel lösen.
Den oberen Clip etwas drehen, dann kommt man leichter mit der Zange ran.
Clips vom zweiten Kabel lösen.
Schrauben am Bügel lösen.

6. Alten Filter abschrauben

Der Filter wurde anscheinend in den letzten 12 Jahren und 180.000 km nicht einmal gewechselt – zumindest war es noch der original Mazda Filter. Normalerweise sollte der Filter ca. alle 60.000 km gewechselt werden. Dementsprechend schwer ging er abzuschrauben. Ich habe zunächst WD-40 in den Spalt gesprüht und es mit einer großen Rohrzange versucht. Das half nichts. Dann habe ich die komplette Einheit mit in einer KFZ-Hobbywerkstatt genommen, dort in einem großen Schraubstock gespannt und mit einer großen Zange abgeschraubt.

7. Neuen Filter einschrauben

Dichtring am neuen Filter mit Diesel-Öl einreiben und einsetzen.
Filter mit der Hand fest einschrauben. Nicht mit einer Zange festziehen, dann wird der Dichtungsring zu stark beansprucht und auf Dauer undicht.
Auch den unteren Dichtring mit Diesel-Öl einreiben.
Unteren Deckel anschrauben. Auch hier nur mit der Hand festziehen.

8. System entlüften

Nur den Zulauf (gelb/hinten) anschließen und unter dem Auslauf ein Gefäß (Joghurt-Becher) stellen.
Solange den Entlüftungsknopf wiederholt drücken, bis Diesel-Öl aus dem Auslauf fließt.
Das Diesel-Öl durch einen Kaffee-Filter laufen lassen und in den Tank kippen.
Zweiten Schlauch anschließen und weiterhin entlüften, bis es schwergängig wird.

9. Auf Dichtigkeit prüfen

Tankdeckel schließen
Motor starten, der sollte sofort ohne langes Orgeln angehen. Ansonsten befindet sich noch Luft im System. Dann nicht weiter versuchen zu strten, sonst kann die Einspritzpumpe trocken laufen und kaputt gehen!

Während der Motor läuft, überprüfen, ob am Filter Diesel-Öl austritt und gegebenenfalls Filter erneut festziehen.

Probefahrt machen und freuen, dass alles gut geklappt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.