How I made my MacBook Pro 4.1 (early 2008) survive the next five years

In october 2008 I've purchased my beloved MacBook Pro. It was rather disapointing to realize that only one week after my purchase the following MacBook Pro unibody was released.

top of page

The last non unibody MacBook Pro: silver colored keyboard and matte screen already with energy saving LED illumination

While my model still was the so called aluminium MacBook or the non unibody model (silver colored keyboard, silver colored case, matte screen) the successsing MacBook Pro came with the so called uni body with black keys high gloss screen and with non replace able batteries. Besides these optical design changes the technologie inside changed as well. While the processor was still the same the new model came with a new DVD drive that was connected via SATA. The old 4.1 model instead connected the DVD drive via PATA. The hard drive in both models is connected by a SATA II controller – in order to get the PATA connection working the SATA II connection in the 4.1 (old) MacBook was downgraded to SATA I.

top of page

A maximum of 6 GB RAM and only SATA-I – is the MacBook Pro 4.1 outdated?

Also the MacBook Pro 4.1 only supports a maximum of 6 GB RAM – although 8 GB fit physically, the system would only recognize 6 GB. The successing MacBook fully supports 8 GB RAM and gives them a higher frequency either.

top of page

CS 6 and the Beach-Ball of death

Taking into account all these drawbacks I wondered if today – about five years after it's release – the last non unibody MacBook would be outdated. After installing the Adobe Creative Suite 6 working with Photoshop, Illustrator and InDesign taxed my patience. Especially InDesign took some minutes just to start up. Upgrading to Mac OS 10.7 or even 10.8 never was considered at all.

top of page

Retina-Modell with SSD: thrill of speed for a bargain of some 2,800.00 Euros

About the same time a college showed to me his newly acquired retina MacBook complete with SSD and all the bells and whistles. I realized that I would not be able to creep on with my slow and old machine much longer – but what I did not knew at this time: I would be able to keep pace without investing ridiculous 2,800.00 Euros. Instead I was able to keep the competition with a fractioning 200.00 Euros. To show you what my macbook was able to achieve after the upgrading process described in the following article I created this little video clip. You can see how fast Photoshop, Illustrator and InDesign – the slowest initializing application in the world – would startup on my old Mac after the changes I did. What have I done to keep my MacBook up to date?

top of page

Replacing the internal Hard Drive

At first I made a mistake about one year ago. When I purchased a relatively cheap 2.5 Inch hard drive with a capacity of 750 GB that billed about 70.00 Euros. I thought I do not need to look at the benchmarks because hard drives would have evolved so much in the last years that even the cheapest hard drive would dwarf my standard hard drive that came together with the MacBook five years ago. What I had to learn: this ain't true. One one side the data transfer rates have evolved but what is much more relevant is the average access time.

top of page

Looking at the Average Access Times

The new drive had an average access time of 16 ms, the one that came with the computer only clocked 11 ms. This seems to be no big difference – only 5 ms, how can you even measure this. But practically this means the world. Modern software and operating systems consists of hundreds and thousands of small programs and libraries that are bundled in one big package. These programs and librarys are not loaded as a whole into the memory but are permanently read out while you are working with the tools. This is why even Safari started to scroll very jerky after I switched the hard drive. We will talk about this problem later on again.

top of page

Upgrading RAM

The MacBook Pro 4.1 requires RAM with 667 MHz clocking. RAM which is clocked at 800 MHz nowadays is cheaper than 667 MHz RAM but could cause trouble in the 4.1 version of the MacBook Pro. It is important that at least one of the two RAM sticks runs at 667 MHz. If you have a mixed installation of 667 and 800 MHz and encounter problems with the machine starting up, try switching the RAM slots. I decided to insert a 800 MHz stick which is working without any problems for maybe two years now. Anyway I would advice to take the 667 MHz version if you can get it cheap. You need RAM with the following specifications: One of these: PC2-5300 667 MHz SO-DIMM DDR2-SDRAM 2 GB(links to amazon.com),
PC2-5300 667 MHz SO-DIMM DDR2-SDRAM 2 GB (at amazon.co.uk) and

on ebay.

and / or one of these: PC2-5300 667 MHz SO-DIMM DDR2-SDRAM 4GB (amazon.com), PC2-5300 667 MHz SO-DIMM DDR2-SDRAM 4GB (amazon.co.uk)
and

on ebay

top of page

A new Power Supply

'Cause I use my Laptop a lot it came the day that the cable on my power supply got a short circuit. The battery only recharged sporadically until it stopped loading at all. A new original Apple power supply is not cheaper than 80 Euros that's why I started looking for an alternative. I ordered a cheap compatible supply for maybe 20 Euros. This thing only worked for a few weeks than I shipped it back for refund. But I found another alternative for about 45 Euros which I am using now for nine months and which still does it's job well. It looks exactly like the original Apple power supply and also feels very robust. It is the Lavolta Apple Power Adapter. Take care to choose the 85 Watts version and the one with the correct connector – don't take the retina version!

I provided an ebay link for you: 

You also find it at amazon.co.uk: Lavolta Power Supply 85W for MacBook Pro (affiliate link).

But take care with the amazon link. It seems that under the same description there are two different power supplies offered. The one I got has the apple logo in it's case and is working fine since nine months by now.
Since I got it from the german amazon site (affiliate link) I can not tell you which is the right one but I believe it is the more expensive one. You also can see from the reviews that half of the customers love the adaptor while the other half complains about massive quality issues. So it seems that there are two different products offered. If you are uncertain, better take the original apple product from the apple store before you get the feeling that I give dumb suggestions.

top of page

Replacing the weak battery

Also my battery got weak. I opted for a cheap replacement which I am using for nine month now. Coconut Battry attests it to have 80 % of its original capacity (4505 of originally 5600 mAh) after 192 load cycles.

The buildquality is acceptable. It is made all of plastic and stands out for about two millimeters. But it has a green five LEDs capacity indicator and the producer offers two years warranty. The customers at amazon.de were divided. Some sayed it's okay others were completely disappointed. But for 50 Euros instead of 180 you can't do so much wrong I guess. Here ist the amazon.co.uk link: Lavolta Laptop Battery for 15-inch Apple MacBook Pro A1175/MA348G/A MA463LL (affiliate link) – sorry, you won't get it from amazon.com.

After these updates I was back to be able to work for three hours without power supply and was even more annoyed that the apps started that slow and worked so sluggishly. This was when I heard about SSDs.

top of page

SSD – Access Times are the decisive Factor

As mentioned before it is not the transfer rate that makes the decision for a hard drive but the access time. And this is where SSDs (Solid State Drives) will beat any hard drive by far. While a fine hard drive has access times about 11 ms the access times of a SSD is with about 0,03ms easily 100 times faster. And this really considers!

top of page

SSD: expensive and undependable?

The fly in the ointment: SSDs are expensive. A 500 GB SSD will cost you about 300 EUros. You will get six HDs for this. ANother problem is that SSDs don;t like it if they are rewritten a lot. Which means you have the danger of data loss more often than on a hard drive

top of page

The remedy: Parallel use of SSD and HD

To get a HD and a SSD running parallel inside your slim adapter. You also have to kick out your DVD drive. To be honest, what was the last time you really needed it?
To get the two drives working parallel you also need an adapter which fits in your opti bay (this is the name of the space that is determined for the optical DVD drive) and that offers a connection for a SATA hard drive.

On the SSD you put all the datas that do not get overwritten very often but that contain all the system files and application librarys that need to be loaded every then and when. The other files that are rewritten very often will go to the magnetic hard drive.

This sounds rather difficult but is very easy to implement. You just put your normal system installation on the SSD and move the user files onto the hard drive. Then you need to tell the system, that the user files are no longer on the start up drive but are on another position on another drive. There are tools that will help you to do this easily.

top of page

Convenient Use of two Drives: linking to the User Datas

Linking to the user files will make it very convenient to work with two hard drives. You just keep on working as before. All the links to your documents folders or to your pictures, music etc. will work like before. Because of the linking you system just accesses the right files as if they were all on the boot drive.
Here you can find a very comprehensive tutorial on how to link you user folder to another drive.
The application Carbon Copy Cloner is very helpful to create one on one copies including hidden system files and correct transfer of read and write permissions.

top of page

Killing two birds with one stone: money saved and expanded the SSDs live span

The described procedure lets us get rid of two problems. At first we do not need a big and expansive SSD. If you need big software packages together with Mac OS 10.8 you will be absolutely happy with a 128 GB SSD, you can get one for about 100 Euros. Also the life span of the SSD will be expanded because we do not rewrite on the SSD so much anymore. System files and applications which stay on the SSD do net get written so often but they are read a lot and often. On the opposite user datas are getting deleted and written very often and they are now on the cheap and robust HD.

But especially the system files and application datas – which now are on the SSD – slowed down the machine before. Now they can be read out with the speed of light and the bottleneck that slowed down your computer before now is wide open.

The only problem is that if you do not have sufficient RAM there will be a swap file rewritten very often onto the SSD. That's why it is important to upgrade the computers RAM to keep the swap file small or inexistent.

Here you will find the fenvi HDcaddy adapter which allows to mount a hard drive into the optibay. Take care that you buy the PATA version since the SATA version does work in the newer MacBooks (unibody) only.

top of page

Which SSD to take?

The SSD should at least have a capacity of 64 GB – better are 128 GB, especially if you take into account that the price does not differ a lot between these two. If you have some money you don't know how to spend you could take a 256 GB SSD and install all history versions of the Creative Suite Master Edition starting with CS1 up to Creative Cloud 6.

Besides the capacity you should look at the SSDs quality to be sure that your files will be there even tomorrow. But newer does not mean better. Samsung for example uses in its newer 840 SSD line the TLC technologie (triple level cell), which means that every flash cell can save up to three information bits instead of two like it is common in MLCs (multi level cells). This makes on the one side the SSDs significantly cheaper in production but also raises the risk of data loss. It is a good idea to buy cheap new old stock 830 Samsung SSDs which are probably safer in means of data security.

I was lucky and found a cheap Samsung 830 SSD which can be bought together with an USB adapter so that you can connect it via USB and instal everything before you replace the internal hard drive.

Here you find the Samsung SSD 830:

Samsung SSD 830 at amazon.com (affiliate link)
Samsung SSD 830 at amazon.co.uk (affiliate link)

 

The predecessor of the Samsung 830 SSD was the Samsung 470:
Samsung 470 SSD at amazon.com (affiliate link)
Samsung 470 SSD at amazon.co.uk (affiliate link)

What people say is that the Crucial SSDs should be very good as well:
Crucial SSDs at amazon.com (affiliate link)
Crucial SSDs at amazon.co.uk (affiliate link)

There are reports that the SanDisk SSDs are working well in the MacBooks either:
SanDisk SSDs at amazon.com (affiliate link)
SanDisk SSDs at amazon.co.uk (affiliate link)

And last but not least the Intel SSDs have a very good reputation:
intel SSDs at amazon.com (affiliate link)
Intel SSDs at amazon.co.uk (affiliate link)

top of page

What is the result of all this?

  • Photoshop CS6 is starting within 6 seconds
  • Illustrator CS6 is starting within 8 seconds
  • InDesign CS6 is starting within 9 seconds (before it took several minutes)
  • the simultaneous startup from Flash, Illustrator, Edge Animate, Photoshop, Illustrator, InDesign, Dreamweaver and Acrobat with 735 activated fonts! took 21 seconds

I was able to compare the startup times from Photoshop against an actual Retina MacBook Pro of a colleague. While the associate paid about 3,500 Euros for his MacBook there was no difference of startup speed against my SSD MacBook Pro 4.1 noticeable.

top of page

Does the SATA-I port in the MacBook Pro 4.1 thwarts the performance surplus compared to a Retina MacBook Pro with SATA-III?

In theory SATA-III delivers six times the data throughput as a SATA-I. The ports of all SATA devices from SATA-I to SATA-III are compatible, the faster device will be slowed down to meet the speed of the slower SATA standard.

Practically there is no difference noticeable – at least with todays software and operation systems. Of course this might change in the next years when programs will become more complex. But if Photoshop needs eight or six seconds to start up makes no difference in every day work.

Zweiäugige Rolleiflex 3,5F mit Schneider Kreuznach Xenotar TLR

Heute möchte ich meine zweiäugige Rolleiflex 3,5 F Xenotar Twin-Lens-Reflex Kamera vorstellen. Es handelt sich hierbei um eine Mittelformat-Kamera, die Negative in der Größe von 6 x 6 cm belichtet. Tatsächlich sind es ca. 5,5 x 5,5 cm aber allgemein spricht man von dem 6 x 6 Format.

Rolleiflex 3,5 F. Das Einstellrad dient zum Fokussieren. Außen befindet sich die Nadel des Selen-Belichtungsmessers, dessen Zelle bogenförmig unter dem Rolleiflex-Schriftzug befestigt wurde.
Rolleiflex 3,5 F. Das Einstellrad dient zum Fokussieren. Außen befindet sich die Nadel des Selen-Belichtungsmessers, dessen Zelle bogenförmig unter dem Rolleiflex-Schriftzug befestigt wurde.

Der Urahne dieses Kameramodels wurde 1929 veröffentlicht. Das Besondere ist, dass diese Kamera aus zwei übereinander angeordneten Objektiven besteht. Das untere Objektiv ist das Aufnahme-Objektiv. Ein dahinter liegender Zentralverschluss regelt zusammen mit einer Blende die Lichtmenge, die auf den lichtempfindlichen Film geworfen wird und dort ein latentes Bild erzeugt, das durch Reduktion und Fixierung entwickelt und haltbar gemacht wird.
Ein zweites Objektiv, das oberhalb angebracht ist, dient der Komposition durch den Fotografen. Durch die Versetztheit der beiden Objektive kommt es natürlich zu einer Verschiebung der Ausschnitte – der sogenannten Parallaxe. Man kennt dies von unserem eigenen Sehapparat. Schließen wir abwechselnd eines der beiden Augen, verändert sich geringfügig der wahrgenommene Bildausschnitt. Bei weit entfernt liegenden Objekten ist dieser Effekt relativ unbedeutend, bei nahe liegenden tritt er deutlicher zu Tage.

Der Sucher

Die Rolleiflex hat eine eingebaute Parallaxe-Korrektur: Je nach eingestelltem Fokus verschieben sich Maskenrahmen, die den Sucher oben oder unten beschneiden.

Blick in den Sucher der Rolleiflex 3,5 F. Das aufgenommene Bild wird seitenverkehrt aber aufrecht dargestellt. Durch das separate Aufnahmeobjektiv kommt es nicht zu einer Abschattung des Sucherbildes während der Aufnahme, wie dies bei einer einlinsigen Spiegelreflexkamera der Fall ist. Da der Spiegel nicht aus dem Weg geklappt werden muss, entstehen bei der Auslösung auch deutlich weniger Vibrationen und Geräusche. Es kommt zu weniger Verwacklungsunschärfe und das Fotografieren wird allgemein diskreter.
Blick in den Sucher der Rolleiflex 3,5 F. Das aufgenommene Bild wird seitenverkehrt aber aufrecht dargestellt. Durch das separate Aufnahmeobjektiv kommt es nicht zu einer Abschattung des Sucherbildes während der Aufnahme, wie dies bei einer einlinsigen Spiegelreflexkamera der Fall ist. Da der Spiegel nicht aus dem Weg geklappt werden muss, entstehen bei der Auslösung auch deutlich weniger Vibrationen und Geräusche. Es kommt zu weniger Verwacklungsunschärfe und das Fotografieren wird allgemein diskreter.

 

In der Mitte der Suchermattscheibe befindet sich eine Scharfstellhilfe. Der sogenannte Schnittbildindikator zeigt an, ob das anvisierte Objekt scharf eingestellt ist. Wenn die beiden Bildteile durchgängig sind ohne gegeneinander verschoben zu sein, ist der Fokus korrekt gesetzt. Im dargestellten Beispiel sieht man den Versatz, wenn das Bild nicht scharf gestellt ist. Der Schnittbildindikator wurde erst bei den F-Modellen eingeführt.
In der Mitte der Suchermattscheibe befindet sich eine Scharfstellhilfe. Der sogenannte Schnittbildindikator zeigt an, ob das anvisierte Objekt scharf eingestellt ist. Wenn die beiden Bildteile durchgängig sind ohne gegeneinander verschoben zu sein, ist der Fokus korrekt gesetzt. Im dargestellten Beispiel sieht man den Versatz, wenn das Bild nicht scharf gestellt ist. Der Schnittbildindikator wurde erst bei den F-Modellen eingeführt.

Werden die beiden Hebel links und rechts vom Sucher gedrückt, lässt sich der Sucher bei den F-Modellen ganz einfach abnehmen.

Roleiflex 3,5F ohne Sucherschacht. Die Mattscheibe kann nun getauscht werden – im Gegensatz zu den Vorgängermodellen ohne abnehmbaren Sucherschacht braucht nach dem Wechsel der Mattscheibe der Fokus nicht neu justiert werden.
Roleiflex 3,5F ohne Sucherschacht. Die Mattscheibe kann nun getauscht werden – im Gegensatz zu den Vorgängermodellen ohne abnehmbaren Sucherschacht braucht nach dem Wechsel der Mattscheibe der Fokus nicht neu justiert werden.

Der Durchbruch gelang 1937 mit dem Automat Model, welches automatisch den Beginn des Filmstreifens erkennt und den Film immer nur so weit transportieren lässt, dass sich die Aufnahmen nicht überlappen und – besonders wichtig – die erste Aufnahme auch wirklich am Anfang des Filmstreifens steht.
Denn der verwendete Mittelformatfilm ist – anders als beim perforierten Kleinbildfilm – mit einem Klebestreifen an einem Papierstreifen befestigt. Ein Fühler erkennt, dass durch Papierstreifen plus Film das Material dicker wird und setzt den Zählmechanismus und die automatische Sperre in Gang.
Vor dieser Erfindung war es notwendig, dass durch ein Fenster in der Rückwand der Kamera auf dem Papier aufgedruckte Zeichen beachtet werden, die signalisierten, wann ein Bild beginnt. Durch den Automatismus der Rolleiflex Automat wurde der Filmtransport wesentlich schneller, was die Kamera beliebt machte bei Pressefotografen.

Die Kurbel erlaubte ein schnelles Vorspulen des Films bei gleichzeitigem Spannen des Verschlusses. Das kleine Fenster zeigt an, das wievielte Bild gerade belichtet wird. Null zeigt an, dass kein Film in der Kamera liegt.
Die Kurbel erlaubte ein schnelles Vorspulen des Films bei gleichzeitigem Spannen des Verschlusses. Das kleine Fenster zeigt an, das wievielte Bild gerade belichtet wird. Null bedeutet, dass kein Film in der Kamera liegt.

Das von mir vorgestellte Model stellte einen ersten Höhepunkt in der Entwicklung der doppeläugigen Spiegelreflexkamera dar. Es verfügt über einen eingebauten Selen-Belichtungsmesser (ungekuppelt), eine neuere und hellere Mattscheibe und einen abnehmbaren Sucherrahmen, der durch ein Prismaaufsatz ersetzt werden kann. Weiterhin sind die Objektive vergütet, wodurch höhere Kontraste möglich wurden bzw. optisch anspruchsvollere Objektivkonstruktionen umsetzbar wurden. Gebaut wurde es ca. 1968.

Rolleiflex 3,5F mit Xenotar 75 mm 1:3,5.
Rolleiflex 3,5F mit Xenotar 75 mm 1:3,5.

 

Rolleiflex 3,5F von links. Der große Knopf ist der Regler für den Fokus. Aufgesetzt auf diesen befindet sich die Anzeige des Belichtungsmessers. Dieser kann mit dem kleinen silberfarbenen Drehrädchen justiert werden. Unter dem Fokus-Rad, etwas nach hiten versetzt, befindet sich die Einstellscheibe für die Filmempfindlichkeit. Verstellt wird diese, wenn der innere silberne Ring gedrückt und gleichzeitig gedreht wird. Wird der gesamte Knopf gedreht, kann eine Kompensation für Über- und Unterbelichtung – z. B. durch Filter – eingestellt werden.
Rolleiflex 3,5F von links. Der große Knopf ist der Regler für den Fokus. Aufgesetzt auf diesen befindet sich die Anzeige des Belichtungsmessers. Unter dem Fokus-Rad, etwas nach hinten versetzt, befindet sich die Einstellscheibe für die Filmempfindlichkeit. Verstellt wird diese, wenn der innere silberne Ring gedrückt und gleichzeitig gedreht wird. Wird der gesamte Knopf gedreht, kann eine Kompensation gegen Unterbelichtung – z. B. durch Filter – eingestellt werden (max. drei Blenden).

Belichtungsmesser

Außen auf dem Fokus-Knopf befindet sich eine gekuppelter Belichtungsmesser von Gossen. Die Selenzelle ist bogenförmig auf der Vorderseite der Kamera, direkt unter dem Rolleiflex-Schriftzug angebracht.
Auf der Anzeige ist eine Kelle mit einem Ring am Ende angebracht, neben einem Zeiger und einem roten Feld im Hintergrund.
Der Zeiger bewegt sich entsprechend dem Lichteinfall. Befindet er sich im roten Bereich, ist die Lichtmenge unterhalb dem unteren Limit des Messbereiches. Es kann keine verlässliche Belichtungsmessung vorgenommen werden.

Gekuppelter Gossen Belichtungsmesser an der Rolleiflex 3,5 F. Der Zeiger und die Kelle müssen in Deckung gebracht werden um eine korrekte Belichtung zu erhalten.
Gekuppelter Gossen Belichtungsmesser an der Rolleiflex 3,5 F. Der Zeiger und die Kelle müssen in Deckung gebracht werden um eine korrekte Belichtung zu erhalten.

Die Kelle bewegt sich entsprechend den Einstellungen zu Blende und Belichtungszeit. Werden diese beiden Parameter so eingestellt, dass sich die Kelle genau über der Nadel befindet, ist die Belichtung korket eingestellt – vorausgesetzt vorher wurde der korrekte ISO-Wert der Filmempfindlichkeit entsprechend eingestellt.
Ersatzteile für den Belichtungsmesser können bei eBay bestellt werden, meiner Erfahrung nach sind die Preise aber häufig überzogen: Rolleiflex Belichtungsmesser bei eBay [Affiliate Link]

Ich hatte meine Kamera zum Überholen nach einem Sturzschaden (Fokus lief nicht mehr sauber, bei bestimmter Fokuseinstellung löste die Kamera nicht mehr richtig aus) bei Paepke in Düsseldorf eingeschickt. Leider hatte ich die Kamera nicht richtig gepolstert, so dass auch noch der Belichtungsmesser einen Schaden bekam und unbrauchbar wurde. Die komplette Reparatur mit Einbau eines neuen Belichtungsmessers kostete komplett 550 Euro (Autsch). Bedenkt man allerdings, dass alleine eine Routine-Überholung bei verharztem Verschluss üblicherweise um die 300 Euro kostet, und bedenkt man weiterhin den Sturzschaden, wird klar, dass der Einbau plus Ersatzteile (neuwertig) des Belichtungsmesser nicht teurer waren als die Ersatzteile alleine, die bei eBay für über 200 Euro gehandelt werden. Dazu bekommt man noch Garantie und einen erstklassigen Service (Einstellscheibe und Spiegel wurden bei meiner Kamera gereinigt).

Objektive für die Rolleiflex F

Es gab dieses Modell mit vier verschiedenen Objektiven. Zwei Objektive von Carl Zeiss und zwei Objektive von Schneider Kreuznach.
Die Zeiss Objektive waren beide Zeiss-Planar-Konstruktionen, einmal mit der größtmöglichen Blendenöffnung von 2,8 und das andere Planar mit maximal 3,5. Die offenere Linse hat eine Brennweite von 80 mm, die kleinere eine Brennweite von 75 mm.
Dem entsprachen weitgehend die Schneider Kreuznach Objektive der Xenotar-Reihe. Hier gab es das 80 mm f 2,8 und entsprechend das 75 mm f 3,5.
Es gibt eine endlose Diskussion, welches Objektiv nun das bessere sei. Häufig findet man die Meinung, dass die 3,5-Variante schärfere Bilder erzeugt als das 2,8-Modell. Auch gibt es Diskussionen, ob nun Zeiss oder Schneider schärfere Bilder liefert und dass es hier unterschiede im Bokeh gibt.

Das AUfnahmeobjektiv der Rolleiflex 3,5 F: Ein Schneider Kreuznach Xenotar mit Anfangsöffnung 3,5 und Brennweite 75 mm.
Das Aufnahmeobjektiv der Rolleiflex 3,5 F: Ein Schneider Kreuznach Xenotar mit Anfangsöffnung 3,5 und Brennweite 75 mm.

Ich habe mich für das 3,5 Xenotar Objektiv entschieden, weil es zum einen deutlich günstiger als das 2,8er Modell ist und weil ich lange Zeit in Bad Kreuznach gelebt habe und daher eine gewisse Affinität zu Schneider Kreuznach nicht verleugnen kann. Ihr seht, hier haben also ganz unsachliche Gründe für diese Wahl gesprochen, zumal die Frage nach dem schärferen Modell wahrscheinlich nicht abschließend beantwortet werden kann.

Foto mit Seitenlicht, aufgenommen mit einer Rolleiflex 3,5 C oder Rolleiflex 3,5 E auch mit Xenotar-Objektiv.
Foto mit Seitenlicht, aufgenommen mit einer Rolleiflex 3,5 C oder Rolleiflex 3,5 E auch mit Xenotar-Objektiv.

 

Auch dieses Bild wurde mit der Rolleiflex 3,5 C / Rolleiflex 3,5 E mit Xenotar-Objektiv aufgenommen. Die Rolleiflex 3,5 C/E ist eine Vorgängerin der Rolleiflex 3,5 F aus den späten 1950er Jahren.
Auch dieses Bild wurde mit der Rolleiflex 3,5 C / Rolleiflex 3,5 E mit Xenotar-Objektiv aufgenommen. Die Rolleiflex 3,5 C/E ist eine Vorgängerin der Rolleiflex 3,5 F aus den späten 1950er Jahren.

Leder-Bereitschaftstasche

Die Kamera wurde in einer schönen Leder-Bereitschaftstasche geliefert, zusammen mit einem Lederriemen mit einem Rollei-eigenen Verschluss. Das macht diese Riemen sehr begehrt und teuer, wenn man sie einzeln nachkaufen möchte. Man kann hier aber auch mit unterschiedlichen Lösungen kostengünstig improvisieren.

Nachfolgend ein Link zur eBay Suche für den Riemen:Rolleiflex Gurt bei eBay [Affiliate Link]
Darauf achten, dass der Riemen für die Nachkriegsmodelle passt. Es ist der Riemen mit den Scissor-Clips.

Es gibt aber auch neu gefertigte Riemen mit zweigeteiltem Ende, dass sich anstelle den Scissor-Clips einfädeln lässt:
Cam-in Leather brown Neck/Shoulder Strap [Affiliate-Link zu eBay.de]

Diesen bekommt man auch bei amazon: Rolleiflex Gurt bei amazon.de [Affiliate Link]

Wem das Beste gerade gut genug ist, der greift zu Luigis edlen Leder-Riemen mit neu gefertigten Scissor-Clips.

Rolleiflex 3,5 F in der Leder-Bereitschaftstasche. Leider muss diese recht umständlich entfernt werden, wenn der Film gewechselt werden soll. Auch schützt sie nicht wirklich die empfindlichen Teile der Kamera, außer sie wird mit einer herunterklappbaren vorderen Klappe versehen, die aber ziemlich nervig herunterbaumelt, wenn man gerade Fotos machen möchte. Zusâtzlich ist noch eine Kappe für den Fokusknopf verfügbar, die mit Druckknöpfen an der Bereitschaftstasche befestigt wird. Mir fehlt diese Kappe leider; möchte man sie einzeln gebraucht kaufen, werden hier mitunter sehr hohe Preise im Bereich von 50,– bis 80,– Euro verlangt. Der Tragriemen kann auch ohne Tasche an der Kamera befestigt werden.
Rolleiflex 3,5 F in der Leder-Bereitschaftstasche. Leider muss diese recht umständlich entfernt werden, wenn der Film gewechselt werden soll. Auch schützt sie nicht wirklich die empfindlichen Teile der Kamera, außer sie wird mit einer herunterklappbaren vorderen Klappe versehen, die aber ziemlich nervig herunterbaumelt, wenn man gerade Fotos machen möchte. Zusâtzlich ist noch eine Kappe für den Fokusknopf verfügbar, die mit Druckknöpfen an der Bereitschaftstasche befestigt wird. Mir fehlt diese Kappe leider; möchte man sie einzeln gebraucht kaufen, werden hier mitunter sehr hohe Preise im Bereich von 50,– bis 80,– Euro verlangt. Der Trageriemen kann auch ohne Tasche an der Kamera befestigt werden.

eBay Suche für die Bereitschaftstasche:
Rolleiflex 3,5 f Tasche bei eBay [Affiliate Link]

Wem es nicht weh tut, dass die Tasche so viel kostet wie eine gebrauchte Rolleiflex, der wird auch wieder bei Luigi fündig: Edle Leder Bereitschaftstasche von Luigi

Rolleinar Nahlinsen

The Rolleinar 2 Bay II Close Up Lens really shallows depth of field. Here you can also judge the bokeh of the Xenotar lens – I find it really creamy.
The Rolleinar 2 Bay II Close Up Lens really shallows depth of field (click on it to see it in a larger scale). Here you can also judge the bokeh of the Xenotar lens – I find it really creamy.

Für die Kamera gab und gibt es vielfältiges Zubehör. Interessant für Porträtfotografen sind hier zum Beispiel die Vorsatz-Linsen, die den Fokusbereich nach vorne verlegen. Standardmäßig kann die Rolleiflex nur bis zu einer minimalen Entfernung von knapp unter 90 cm fokussiert werden. Für ein Motivfüllendes Schulterporträt ist das ein wenig zu lang. Durch den Einsatz der Rolleinar I Nahlinse kann die Naheinstellgrenze verkleinert werden, so dass formatfüllende Porträts möglich werden.

Durch die Nahlinse Rolleinar I werden formatfüllende Schulterporträts möglich.
Ohne Nahlinse ist dies in etwa die größtmögliche Abbildung eines Porträts – mehr gibt die Naheinstellgrenze nicht her. Dieses Bild wurde auf Fuji Acros 100 belichtet und in Caffenol entwickelt.

 

Durch die Nahlinse Rolleinar II werden formatfüllende Schulterporträts selbst kleiner Kinder möglich.
Durch die Nahlinse Rolleinar II werden formatfüllende Schulterporträts selbst kleiner Kinder möglich. Entwickelt in X-Tol.

Die Rolleinar Nahlinse gibt es in drei verschiedenen Stärken, sie nennen sich dementsprechend Rolleinar I, Rolleinar II und Rolleinar III. Außerdem gibt es diese für drei verschiedene Bajonett-Maße. Das Bajonett 1 wird an der Rolleiflex Automat verwendet. Die Rolleiflex 3,5 F benötigt das etwas größere Bajonett 2. Bajonett 3 ist das größte Bajonett, dies wird für die Rolleiflex 2,8 F benötigt.

Rolleiflex Bajonett 2 Rolleinar 1 Nahlinse.
Rolleiflex Bajonett 2 Rolleinar 1 Nahlinse.

Die Rolleinar Nahlinsen bestehen aus zwei Teilen. Der kleinere Teil wird vor das Aufnahme-Objektiv gesteckt, der größere Teil enthält ein Prisma, dass sich ausgleichend auf die Parallaxe durch den geringeren Aufnahme-Abstand auswirkt. Dieser Teil wird am Sucher-Objektiv (oberes Objektiv) befestigt. Es ist dabei darauf zu achten, dass sich der rote Punkt zum Schluss oben befindet, sonst wirkt sich die Verschiebung des Bildausschnitts durch das eingebaute Prisma in die falsche Richtung aus.
Es gibt die Rolleinar Nahlinsen auch in einer älteren Version, die aus zwei identischen Nahlinsen besteht, sowie einem aufsteckbaren Prisma. Die Nahlinsen werden auf je eine Linse gesetzt, abschließend kommt auf die obere Linse das Prisma für den Parallaxe-Ausgleich. Der Vorteil dieser Variante ist, dass sich die Nahlinsen kombinieren lassen. Eine Rolleinar 1 mit einem Dioptrien plus eine Rolleinar 2 mit zwei Dioptrien kombiniert ergeben optisch den selben Effekt wie eine Rolleinar 3 mit drei Dioptrien.

Die ältere Version der Rolleinar Nahlinse besteht aus drei Teilen: zwei Linsen (die eigentlichen Rolleinare) und ein Prisma, das sich Rolleiparkeil nennt. Die hier abgebildete Version ist das Rolleinar 2 mit passendem Rolleiparkeil mit 2 Dioptrien und dem Bajonett 2.
Die ältere Version der Rolleinar Nahlinse besteht aus drei Teilen: zwei Linsen (die eigentlichen Rolleinare) und ein Prisma, das sich Rolleiparkeil nennt. Die hier abgebildete Version ist das Rolleinar 2 mit passendem Rolleiparkeil mit 2 Dioptrien und dem Bajonett 2 (Durchmesser 34 mm).

Die Rolleinar Nahlinsen wurden häufig mit einer praktischen Ledertasche geliefert, die sich am Tragriemen der Kamera befestigen lassen. So hat man die Naheinstelllinse immer dabei, wenn man sie braucht.

Rolleiflex_3.5_F_Xenotar_TLR_16_Rolleinar_I_closeup_lens_leather_case
Soll unterwegs nicht auf die Rolleinar Nahlinsen verzichtet werden, bietet es sich an, beim Kauf auf die praktischen Aufbewahrungshüllen aus Leder zu achten. Diese besitzen eine Lasche an der Rückseite, mit der sie praktisch am Lederriemen befestigt werden können.

eBay Suche nach Rolleinar 1, 2 und 3 mit Bajonett II (für das 3,5F Modell) [Affiliate Link].
Achtung: häufig wird nur eine der beiden Linsen angeboten. Darauf achten, dass das Set komplett ist – gegebenenfalls beim Verkäufer vorher nachfragen ob es sich um ein komplettes Set für Aufnahme- und Sucher-Objektiv handelt! Verwirrend kann hier sein, dass es die Linsen als dreier und als zweier Set gibt.

Gegenlichtblende/Streulichtblende

Ein weiteres wichtiges Accessoire ist die Gegenlichtblende / Streulichtblende. Sie verhindert, dass direktes Licht auf die Linse fällt und unschöne Flares verursacht. Da die Mehrschichtvergütung der Linsen erst in den 1970er Jahren eingeführt wurde, sind die einfach vergüteten Linsen der Rolleiflex 3,5 F etwas anfällig gegen Streulicht. Eine passende Gegenlichtblende hilft hier sehr gut. Zum Glück gibt es seit einigen Jahren Hersteller, die diese nachgebaut entsprechend dem Original anbieten. Die Preise sind damit dramatisch gefallen. Während eine Streulichtblende in den 2000er Jahren noch 50,– bis 100,– Euro auf dem Gebrauchtmarkt kostete – vorausgesetzt man war so glücklich überhaupt eine angeboten zu bekommen, sind gut verarbeitete Kopien für Preise deutlich unter 20,– Euro inklusive Versand heute verfügbar.
Ich kaufe häufig direkt aus China. Meine Erfahrungen sind sehr gut. Sollte mal etwas nicht in Ordnung sein, wurde bei mir bisher immer unkompliziert der Kaufpreis erstattet oder Ersatz geschickt.
Rolleiflex Gegenlichtblende (Lens Hood) bei eBay [Affiliate Link].

Darauf achten: für das 3,5F Modell wird das Bajonett II benötigt, für das 2,8F Modell Bajonett III.

Rolleiflex Mutar 1,5

Die Rolleiflex liefert mit 75 mm Brennweite auf Mittelformat-Rollfilm eine sogenannte „Standardbrennweite“. Wer also für Formatfüllende Portraits nah an das Subjekt heran möchte, riskiert verzeichnete Bilder, besonders wenn die Nahlinsen eingesetzt werden.

Besser geeignet für Portraits ist ein moderates Teleobjektiv. Rollei hat daher auch eine Rolleiflex mit 135 mm Teleobjektiv [Affiliate-Link zu eBay.de] im Programm. Das Problem: die älteren Rolleiflex TLRs benötigen zusätzlich noch eine seltene Nahlinse [eBay-Affiliate-Link], da die Tele-Rolleis eine sehr große minimale Naheinstellgrenze für den Fokus haben.

Eine Alternative bilden da die Mutar Vorsatz-Linsen. Die Mutars sind jeweils zwei fest verbundene Linsen, die vor die Objektive der Rolleiflex gesetzt werden und die Brennweite verändern.

Es gibt ein 0,7 Mutar, welches die Rolleiflex in eine Weitwinkelkamera verwandelt. Das 1,5 Mutar hingegen ändert die Brennweite hin zu einem moderaten Tele-Bereich, ist von daher also gut geeignet für Portraitaufnahmen, gäbe es da nicht das Problem, dass sich auch hier wieder die Naheinstelle im gleichen Maße verändert, wie die Brennweite – womit sich am Bildausschnitt nichts tut.

Leider gibt es für die Mutare keine Vorsatzlinsen, um die Naheinstellgrenze zu verändern, wie dies bei den Tele-Rolleis der Fall ist. Allerdings lassen sich durch einen einfachen Trick die normalen Rolleinar-Vorsatzlinsen mit dem Mutar kombinieren. Hierzu setzt man einfach zuerst die beiden Rolleinar Vorsatzlinsen an das Kamera-Objektiv und setzt dann auf diese Nahlinsen das Mutar. Aus physikalischer Sicht betrachtet, ist es nämlich egal, ob die Rolleinare vorne oder in der Mitte der gesamten Objektiv-Konstruktion sitzen.

Natürlich funktioniert das nur mit den älteren Rolleinaren, bei denen der Rolleiparkeil als drittes Element getrennt von der eigentlichen Linse aufgesetzt wird. Oder man braucht von den neueren Rolleinaren zwei identische und verwendet her nur die flachen Teile für das Aufnahmeobjektiv.

Das Ganze sieht dann so aus:

Einziges Manko ist natürlich, dass durch die erhöhte Anzahl an Vorsätzen auch die Anzahl der Luft-Glas-Übergänge steigt, was den Kontrast der Aufnahmen senken kann, wenn das Licht ungünstig einfällt (Gegenlicht-Situation) oder bei Dämmerlicht.

Die Schärfe der Tele-Mutars hingegen ist in Ordnung, im Gegensatz zu Weitwinkel-Vorsätzen sind Tele-Vorsätze allgemein nicht so aufwändig zu konstruieren und weisen eine bessere Schärfe bis zum Rand hin auf.

Sobald ich fertige Bilder entwickelt und gescannt habe, werde ich diese hier posten. Soviel kann ich aber schn sagen: durch den Sucher sieht das ganze gut aus.

Ein weiterer Vorteil: Bisher sind die Tele-Mutare längst nicht so begehrt wie die Weitwinkel-Mutare, gerade wegen der Nachteile in Bezug auf Portrait-Tauglichkeit.

Die Mutare werden häufig für die verschiedenen Bajonette (I, II & III) angeboten. Dabei handelt es sich um identische Mutare, die nur einen weiteren Adapter enthalten, um sie auf die entsprechenden Rolleiflex_Kameras aufsetzen zu können. Dabei ist zu beachten, dass sich diese Adapter abnehmen lassen und dann alle Mutare standardmäßig mit einem Anschluss für Bajonett-II Rolleiflex Kameras ausgestattet sind, hier namentlich für die F-Reihe, da hier auch der Abstand von Aufnahme- und Sucherobjektiv perfekt auf die Rolleinare passt – bei anderen Modellen kann es hier zu Abschattungen im Sucher kommen. Weiterhin sind die Mutare optimal auf die Kameras mit einer 3,5 Offenblende abgestimmt. Bei den 2,8 Rolleiflex-Kameras kommt es hier zu deutlich sichtbaren Vignetierungen.

Für alle Interessierten hier eine eBay-Suche nach Mutaren [Affiliate-Link].

Mein Exemplar war ein Spontankauf. Da die Aufnahme-Linse eine Beschädigung aufweist (siehe Bild unten), war die Linse sehr günstig zu bekommen. Dreht man das Mutar um und setzt die Beschädigte Linse vor das Sucher-Objektiv verursacht die Beschädigung deutlich sichtbare Fehler am Bildrand. Setzt man sie allerdings wieder richtig herum auf, konnte ich diese Fehler auf den ersten Test-Aufnahmen zum Glück nicht mehr sehen.

Trotzdem hatte ich nachgeforscht, ob es nicht die Möglichkeit gibt, ein neues Linsenelement anfertigen zu lassen. Ich kam daher auf die Idee, bei meinem Optiker vor Ort nachzufragen, ob es die Möglichkeit gibt, ein neues Linsenelement anfertigen zu lassen.

Der Optikermeister Marian Ried vom Augenoptik-Fachgeschäft Optik Böhler war total begeistert von meiner ungewöhnlichen Anfrage und setzte sich mit den unterschiedlichsten Lieferanten auseinander. Unter anderem auch direkt mit Zeiss, von wo die Linse stammt. Dort wurde ihm mitgeteilt, dass für das Objektiv nicht mal mehr Pläne vorhanden seien, nach denen es neu geschliffen werden könnte.

Letztendlich fand er einen Betrieb, der sich in der Lage sah, das Element nachzubauen. Dafür müsste das beschädigte Element zunächst zersägt werden, damit die optische Dichte korrekt bestimmt werden könnte. Interessanterweise war das ganze gar nicht mal so teuer, die Kosten für die Reparatur plus Kaufkosten für das defekte Mutar waren noch unterhalb der Kosten für ein gut erhaltenes gebrauchtes Mutar.

Ich habe Herrn Ried gefragt, ob er damit einverstanden ist, wenn ich ihn in meinem Blog weiterempfehle und er freute sich, da er das Thema Kamera-Objektive als spannendes Thema neben seiner eigentlichen Tätigkeit als Augen-Optiker empfand. Also, wenn Euch ein besonderes optisches Einzelstück kaputt gegangen ist, welches nur schwer zu ersetzen ist, könnt ihr Euch gerne mit Herrn Ried in Verbindung setzen.

Bedienungsanleitung

Anleitung für die Rolleiflex 3,5F / Rolleiflex 2,8F. Das PDF liefert eine höhere Auflösung.
Anleitung für die Rolleiflex 3,5F / Rolleiflex 2,8F. Das PDF liefert eine höhere Auflösung.

Nachfolgend ein/e Bedienungsanleitung / Manual / user guide zum Herunterladen und Ausdrucken.

Und abschließend noch eine eBay Suche nach der Rolleiflex: Rolleiflex 3,5F Xenotar bei eBay [Affiliate Link]

Weiterführende Links zur Rolleiflex: