DIY: Instructions for sewing a pair of RAW Denim Jeans. Step by Step and easy to follow tutorial, for Beginners and Megalomaniacs.

This is an english translation of the original german blog entry.

After shortening the legs of my jeans by myself I became a bit megalomaniac and started to consider sewing my own jeans …

At first I thought that I could do it by hand – think about it, about 200 years ago everything was hand sewn. But I decided to go another route – a less painful route 😉

And when I realized that a good used sewing machine could be bought for about 20 Euros, my decision was made to give the idea a try.

Buying a used Sewing Machine – for example the Singer 7184

When I was a child I often watched my mother sewing on her white Singer 744 from the 1970s. Since this machine is still working (after only minor repairs) I decided to look for a singer as well.

Finally I acquired a Singer 7184, a machine that was build in the 1980s and is of a solid and rigid quality, all the important parts are made of metal. Also it is said that this model is even able to sew leather so I thought it might handle Denim as well.

I bought this machine two weeks before I finished the jeans.

After a long search on the internet I finally found a download link for the machines manual.
Singer-Website – Take care, you have to type the model number 7174 instead of 7184.

The same day I bought the machine I also went to a local store to buy some dark blue indigo denim. The saleswoman said that 150 x 150 cm would be sufficient for a Jeans in the size W32 L32. She was absolutely right.

The first week I was fighting with the machine. As stupid as I was I first tried to sew jersey (an old T-Shirt) – there is no fabric that is harder to sew. Several needles broke until I managed to handle that material – thanks to various Blog and Forum entries.

In spite of my failures I gained new confidence while the people around me started to think I am a lunatic – I guess. My wife told her friends that she has an insane husband that put in his head to learn sewing on a jeans – instead of something easier like a skirt for example. Nice try 😉

Her friends told me about their miscarried attempts to sew their own jeans and a friend of mine laughed at me as I told him, that I wanted to wear that jeans at work.

Some realy amazing instructions that I found on the web kept me going on (sorry, they are in german):

A big Thank You to the authors of these great articles.

Mit dem Nahttrenner lassen sich Nähte hervorragend trennen – was auch sonst … I started by unraveling the threads of an old destroyed jeans that fit me well …

Creating a pattern: unsewing an old Jeans

I started by unraveling an old jeans (Levi’s 501), which fit me well but was ripped already.

It is not needed to unravel the whole jeans, one half is enough. It took me about a whole evening to put it into pieces.

Nahttrenner nach getaner Arbeit. Unraveled threads.

Cutting the fabric

At first I ironed the parts …Einzelteile Bügeln Ironing of the parts

… and than I laid them out on the fabric. Here you have to take care, that the warp (the blue thread of the fabric) parallels the longer side of the legs. Everything has to be put so, that the warp goes from the bottom to the top.

Schnittmuster auslegen Lay out the pattern.

If you unwrap the seam allowances the fades look like painted :).

Now the shapes of the parts need to be traced on the fabric. I used special tailors chalk that you can obtain in different colors.

The trend to wear jeans in an Used-Look  might have been invented by the Japanese jeans-label Edwin in the 1950s, while they were importing used army wear to Japan.

This reminds me of a YouTube Video I saw, that describes the industrial production of a jeans. The Labour that accumulates in one jeans is a mere 15 minutes! The signs of use are made with sandpaper – a jeans ages about five years by this treatment.

As a contrast a tailor in New York who creates made-to-measure Levi’s Jeans :

The bad side of the jeans production – and the reason why we do not want to buy pre aged jeans and instead cling to self tailored or RAW denim jeans. (german audio only):

And that’s why we concentrate on self sewing again.

Here you can see the button fly:

Knopfleiste nachzeichnen Tracing the fly

Don’t copy my stupid way to trace the belt loops:

So nicht – die Gürtelschlaufen besser an der kurzen Seite aneinander hängen..

It is much easier to make them in one long strip and to cut them afterwards:

Gürtelschlaufen werden an einem Stück gefertigt. Wer Langeweile hat, kann die auch einzeln nähen.

I serged the back side of the belt loops by hand.

In order to trace the pockets cut out I marked their position together with the seam allowance.

Markierungen zum Nachzeichnen der Taschen. The rest has to be added by guessing.Die Form der Taschen wird von Hand nachgezeichnet.

Here I cut out the waistband. Make it a bit longer than the sample, I had to sew on a little piece, since I made it to short:

Zuschneiden des Hosenbundes

 

After the cutting we start sewing.

Sewing denim – the thread creates loops, the needle breaks …

But before we start on the jeans itself we have to figure out the correct tension of the upper thread. Especially if we sew through more than one layer of denim fabric. It took me days to figure out why my machine created huge loops of thread on the underside of the garment – it was to little tension on the upper thread and a misrouted yarn that was not really snug in the tension spanner.

Stoffprobe um die Einstellungen bei unterschiedlicher Anzahl von Lagen, Garn etc. zu probieren.

Also I strongly recommend to buy sewing needles from an high quality supplier. I first tried no name needles and had big problems with ripped threads – although I used jeans yarn made by SABA Amann and Gütermann.

Sewing the back of the Jeans

Now we really start the sewing. It begins with the back side of the jeans, which consists of (top to bottom):

  1. Waistband
  2. Shield (the small part above the pockets)
  3. Leg (here the back pockets are attached to)

The lap felled Seam is what makes a Jeans look like a Jeans

The first step is to sew the shield on the leg. Since jeans are workers trousers the seams have to be sturdy. One of the sturdiest seams is the lap felled seam, it makes the seam more resistant than the fabric itself.

It takes three seams to make a complete lap felled seam, of these seams only two are visible.

Modern synthetic yarns might render the lap felled seam needless but for me it was important to keep the jeans‘ original character. Denim brands mostly stick to the flat felled seam but for example H&M does not sew the inseam – the seam that connects the legs in the inside – as a lap felled seam anymore on most of their jeans.

Here we go, we let the two pieces just overlap a bit and sew them together with a straight stitch (this stitch will be hidden later on):

Die erste Naht hält erstmal nur die beiden Stoffteile zusammen, damit man sie danach gut einklappen kann. Diese Naht ist zum Schluss unsichtbar.

Now it gets folded once (the fabric is flipped also):

Beide Stoffe umdrehen und einmal umklappen.

Now we fold the upper part again. The fabric now forms a Z (inverted):

Der obere Stoff wird nun noch mal zurückgeklappt.

Now everything gets sewn together. First one seam:

Die erste sichtbare Naht.

And then a second:

Die letzte Naht sollte natürlich möglichst parallel laufen – mir ist das nicht immer gelungen, aber es ist noch im Rahmen des erträglichen. Zumindest fällt es nicht sofort auf, wenn man die Hose trägt. As you can see, it really is a challenge for your equipment and your skills to sew through four layers of fabric. But we will take it to a higher level in the next step.

Now we connect the left and right half of the jeans – again forming a lap felled seam:

Die Naht, die die beiden Hälften der Hose zusammenhält, wird auch wieder als doppelte Kappnaht ausgeführt.

At the „crossroad“ of the two lap felled seams you have to sew through eight layers of fabric. I needed to disassemble the sewing feet, other wise the fabric would not have fitted under the needle.

But if you master this part there is not bigger challenge to come for the rest of your jeans.

So you can pat yourself on the back that you got so far. And you can see, that the seams I sew are not that parallel at all – but hey, this is the first garment I am sewing – ever.

Backpocket

Now we prepare the back pockets. Therefore we fold the upper edge twice and sew it with two parallel seams:

Jeans_selber_naehen_77

Now the other edges are folded inside and ironed:

Ecken der Gesäßtaschen umklappen und bügeln.

The upper corners have to be folded inside:

Einschlagen der oberen Ecken.

I also added some topstitching as a decorative element.

Now we attach the pockets with pins.

Platzieren der Gesäßtaschen. Mit Stecknadeln fixieren.

And sewing:

Gesäßtasche annähen

The end of the thread

I sutured the end of the thread by hand:

Fadenende per Hand vernähen – okay, ich gebe zu, die Arbeit habe ich mir irgendwann nicht mehr gemacht.

You also add a tight zig zag stitch to make the pockets durable:

Tasche mit einem zusätzlichen Riegel verstärken.

The back of the pants is finished:

Die hintere Hälfte der Hose ist fertig!

Front Pockets

The front pockets are much more difficult to create. The inner lining is made of a thinner cotton canvas. I took a used shopping bag because I liked the used look that it gives through the logo printed on it. But I would not advice to do it that way, since the fabric already tore in one of my pockets.

Die rechte vordere Tasche wird vorbereitet. Preparing the right front pocket.

The small coin pocket is just a smaller version of the back pockets.

Kleingeldtasche vorbereiten

Sewing the coin pocket on top of the shield:

Kleingeldtasche aufnähen

This is, how it will be inside the jeans:

Wird der Baumwollstoff umgeschlagen, bekommt man eine Vorstellung davon, wie die Tasche später in der Hose sitzen wird.

On the left side I added a zig zag stitch to prevent fraying, I also cut off one corner:

Vordere Hosentasche mit einem Zick-Zack-Stich versäumen.

Closing the pocket:

Tasche zuklappen

Lay the front leg on top:

Hosenbei vor die geschlossene Tasche legen um den Ausschnitt einzeichnen zu können.

trace the pocket:

Eingezeichneter Ausschnitt

Cut it off:

Die Hosentasche ist nun zugeschnitten.

Fold the seam allowance and iron it:

Schnittzugabe umklappen und bügeln.

Stick them together using pins:

Tasche an das Hosenbein stecken.

This is how it will be attached later on:

Jeans_selber_naehen_47

Jeans_selber_naehen_46

Now the pocket will be closed:

Jeans_selber_naehen_42

We add a seam on top:

Tasche oben schließen. Die Tasche ist nur durch diese obere Naht und die doppelte Naht an der Rundung mit dem Hosenbein verbunden.

This was really complicated so far. Congratulations if you mastered this step!

Now we keep it complicated and add the fly. Into the left part with the rounded edge we will cut the buttonholes later on. The right one will hold the buttons.

Knopflochleiste (links, abgerundet) und Knopfleiste (rechts, abgeschrägt).

This is how it is folded:

Einschlagen der Abschrägung der Knopfleiste.

Sewing the buttonholes and a zigzag to prevent fraying:

Säumen der Knopflöcher

We prepare the left leg. Therefore fold the edge under twice and iron it:

Kante umklappen und bügeln.

 

Lay the fly on it and make a mark at the lower end:Knopfleiste anlegen, unteres Ende auf der umgeklappten Kante markieren.

Now cut into the seam allowance just where you marked it:An der Markierung wird eingeschnitten. Der untere Teil (im Bild oben)dient als Nahtzugabe, um die beiden Hosenbeine zu verbinden. Der längere, obere Teil (im Bild unten) wird doppelt eingeschlagen.

Now we sew all of the seam allowance:Die komplette Kante wird nun umgenäht.

Than we attach the fly:Knopflochleiste aufsetzen …

Sewing the Fly with a parallel seam:… und mit paralleler Doppelnaht festnähen. This is the backside. Because of the cut we did before, the seam allowance below the fly can still be used to connect the two halves of the jeansSo sieht es von Innen aus. Der untere Teil der Nahtzugabe lässt sich nun dank des Einschnitts, den wir vorher gemacht haben, immer noch umklappen.

 

Now we attach the other part of the fly.Knopfleiste anlegen und wieder das untere Ende (im Bild oben) markieren, da hier wieder die Schnittzugabe eingeschnitten wird. Here we also need to cut the leg’s seam allowance.Dann wird die Knopfleiste mit einer naht auf die eingeschlagene Nahtzugabe genäht.

Again – add a zig zag to prevent frying:

Die Nahtzugabe und die Kante der Knopfleiste werden zusätzlich noch mit einer Sick-Zack-Naht versäumt.

And now we connect the two front legs, also utilizing a lap felled seam:

Vordere Hosenbeine werden mit einer doppelten Kappnaht verbunden.

Oups I did a small mistake, but it looks nice I think :)

Die linke Naht sollte eigentlich auf der Knopflochleiste landen, die habe ich von Innen leider mit der Knopfleiste verwechselt. The left doubble seam was a mistake.

Great, we did a big step further. Now we have to close the legs.

We start with the inseam, which is a lap felled seam again:

Die Vorder- und Rückseite der Jeans werden mit einer doppelten Kappnaht verbunden.

If this is done the rest is a breeze:

Außenkante zusammenstecken und mit einer einfachen Naht zusammennähen. Danach die Kanten der Vordre- und Rückseite einzeln mit einem Zick-Zack-Stich versäumen. Pin the outer edge together and connect it with a single stitch. Add a zigzag on both seam allowances per side.

We add a little seam to protect the pockets from getting ripped:

Eine zweite Naht verstärkt die Verbindung, um die hohe Belastung im Bereich der Hosentaschen auszugleichen.

Great, now you can try it on for the first time!

But we’re not finished yet, the waistband needs to get attached. Therefore we fold, iron and pin the seam allowance …

Der Hosenbund wird vorbereitet, indem die Nahtzugabe umgeklappt, gebügelt und festgesteckt wird. … and pin it to the inside of the jeans:Ich habe den Hosenbund innen an der Hose festgesteckt und erstmal nur an einer Kante angenäht. Then we pin it on the outside as well and sew it on.Dann die vordere Kante feststecken und annähen.

This is how it looks, after it has been sewed on.

Knopfloch nähen und Gürtelschlaufen annähen.

Also sew the buttonhole and attach the belt loops.Hier sieht man, wie die Gürtelschlaufen eingeschlagen und angenäht werden. .

I used a cutter knive to cut the buttonholes. But I would recommend using the tool, which we took to unseam the old jeans at the beginning of this tutorial.

Knopflöcher aufschneiden. Ich benutze einen Cutter und als Unterlage eine Schneidematte.

Now the buttons get hammered on:

Jeansknöpfe einschlagen. der Oberste Knopf sollte eher weiter innen sitzen als die unteren Knöpfe. Ich habe es hier falsch gemacht, hatte mal wieder einen Denkfehler. Kommt davon, wenn man nachts so lange näht …

The next step would be to hammer on the rivets. I have no picture of this, because I added them later on.

Now we adjust the length of the legs. If you dont want to wrap the end up but like to wear them like we did in the 1990s, you have to fold them under that they just are 1 cm above the floor at the back of your feet:

Hosenbein so umschlagen, dass es ohne Schuhe an der Ferse ca. einen Zentimeter über dem Boden hängt. Zwei bis drei Zentimeter Nahtzugabe geben und abschneiden. You add 2 to 3 cm seam allowance, fold it twice and sew it about 1 cm away from the edge:Doppelt einschlagen, bügeln und umnähen.

I hope you enjoyed this tutorial and I would be happy to hear from you if you have questions, comments or want to show your results.

Pattern making

Since this tutorial only showed, how to copy an existing pattern, I am actually working on the design of an own jeans pattern. Check out for future articles because I will add a note here, when I add a pattern making tutorial.

Supplement – this is what it looks like after 8 month of wearing nearly every day

The following pictures show the jeans after wearing it nearly every day for eight month.

Only after sewing the jeans I found out, that there is this big scene of denim heads with the ideas of authentic fades, fine seams, raw denim etc. Interestingly behind this scene stands the same idea that I followed by producing my own jeans: Getting away from environmental destructive washings that make the jeans maybe last for a few weeks only.

For further reading about raw denim I recommend the site rawrdenim.

What I did not took care of was a special treatment to gain stronger fades. Since I have small kids my jeans sees the washingmachine about every week. I also bought plain denim from a store around the corner, maybe 8 oz in weight. Still I think the fades look promising.

My next project will be a jeans made of 100 % raw hemp denim, since I always wanted to own a hemp jeans but found it very difficult to find one in 100 % hemp (there is no to do things by halves with me 😉 that also is indigo dyed.

If you go the oeko way, you often here, that blue jeans can’t be produced ecologically – I think this is not true. Even though indigo is a synthesized dye nowadays its chemical structure is still the same like the ancient indigo won from plants.

The biggest two problems – from an environmental point of view – of jeans are:

– pre fades / used look. That really threatens the workers health if there is no concern about health protection and it creates blue rivers in china.

– cotton. Even if it is ecologically grown it needs a lot of water and is bad for the soil.

These problems can be solved by two things.

Raw Denim reduzes chemical waste and health threatening treatments.

Hemp is the perfect fiber plant. It grows quick, needs no irrigation, and contains its own natural insecticides and herbicides. Even if it is not labeled as ecologically grown you can be sure, that it is ecological since it makes no sense to fertilize it or protect it against insects or other herbs.

Die Jeans von vorne. Die Knie und Oberschenkel sind schon deutlich ausgeblichen. Das schöne an RAW Denim Jeans ist, dass diese Fades der tatsächlichen Nutzung durch den Besitzer der Hose entsprechen, sie sind somit authentisch, ganz im Gegensatz zu vorgefertigten Abnutzungen, die nicht nur an der falschen Stelle sitzen, sondern auch in der Herstellung eine unnötige Umweltbelastung darstellen.
This is the front side of my DIY Raw Denim Jeans. The knees and thighs are already faded.
Rückseite der Jeans. RAW Denim Do It Yourself Jeans mit authentischen Fades.
Back of the RAW Denim Do It Yourself Jeans with authentic fades.
Auch der Saum vom Hosenbein bekommt trotz Nahr mit einer Haushaltsnähmaschine schöne typische Fades.
Even though the hemline was made with a household sewing machine it gets some nice wrinkle fades.

_MG_1116-DIY-RAW-Denim-Jeans-worn-in-after-8-month

Die Fades im Bereich unter den Taschen nennen sich Whiskers.
The fades below the front pockets are called whiskers..
In den Knien bilden sich erste typische Honeycombs.
In the hollows of the knees some nice honeycombs are becoming visible.
DIY-RAW-Denim-Jeans--14
DIY RAW Denim Jeans a few days after it was finished. Sorry for the messy picture quality.
DIY RAW Denim Jeans front with decent fades. Fit picture.
DIY RAW Denim Jeans front with decent fades. Fit picture.

DIY RAW Denim Jeans back with decent fades. Fit picture.

DIY RAW Denim Jeans back with decent fades. Fit picture.

DIY RAW Denim Jeans side with decent fades. Fit picture.
DIY RAW Denim Jeans side with decent fades. Fit picture.
DIY RAW Denim Jeans side with decent fades. Fit picture.
DIY RAW Denim Jeans side with decent fades. Fit picture.

Featured!

rawrdenim.com featured my jeans on their website’s fade friday!

Free Pattern for Download

I add a free PDF of a pattern that I designed myself using two brilliant books about pattern design. The PDF by now only is available in the size W31 L34 but other sizes will be added later on.

The first page of the PDF shows an overview of the whole pattern in the scale 1:1. The other pages are in A3 size and can be attached to each other to complete the pattern.

The pattern may be printed and used for sewing even for commercial purpose. Any altering, editing, publishing or distribution of this pattern is allowed if I am mentioned as the original author of this pattern, where possible in form of a link to this page. Also it is imported that the same license will be granted to this new work derived from this pattern.
You can also send me your altered pattern so that I can publish it here on this site.

Here you will find detailed information about the license:

Creative Commons License
Jeans Regular Pattern by Kristian Heitkamp is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.

w30 l34 jeans regular pattern PDF download

w31 l34 jeans regular pattern PDF download

w32 l34 jeans regular pattern PDF download

If you sew your own jeans using this pattern I would be very happy about a message or even better a picture of your jeans.

Here is the link to the two books which explain the process of pattern design and grading in a very easy to follow way.

This one I used for grading:

Gareth Kershaw: Patternmaking For Menswear – amazon.com affiliate link

Gareth Kershaw: Patternmaking for menswear – amazon.co.uk affiliate link

This helped me to create the basic pattern from which I started to grade different sizes:

Patternmaking for Fashion Design by Helen Joseph Armstrong – amazon.com affiliate link

Patternmaking for Fashion Design by Helen Joseph Armstrong – amazon.co.uk affiliate link

 

Schriftgestaltung: Schritt für Schritt zum eigenen Font – eine Anleitung zum Design eines Opentype Schriftschnitts / Schriftart selbst gestalten

Hilfreiche Links zum Thema Font-Design

Schritt 1: Zeichnen der ersten Entwürfe

Ich empfehle, die ersten Entwürfe per Hand zu zeichnen.  Ich kenne es aus eigener Erfahrung noch dass man als unerfahrener Designer versucht ist, seine ersten Entwürfe im Rechner zu machen, bei mir kam noch hinzu, dass ich das Gefühl hatte, nicht wirklich gut zeichnen zu können.

Tatsache ist jedoch, dass man mit Stift und Papier deutlich schneller entwerfen kann, als mit dem Rechner.

Nicht dass man mich falsch versteht, in bestimmten Situationen kann es durchaus sinnvoll sein, mit dem Rechner zu entwerfen, gerade wenn man die Besonderheiten der digitalen Werkzeuge – mitunter zweckentfremdet – einsetzen möchte. Es entsteht bei diesem Vorgehen ein besonderer, eigener Stil. Als Beispiel sei hier die Grafische Sprache eines David Carson genannt. Für unsere Zwecke – Gestaltung einer Schrift – ist dieses Vorgehen aber nicht empfehlenswert.

Beim Zeichnen mit Stift und Papier bediene ich mich ein paar Tricks, die helfen, dass die Form nachher auch wie gewünscht aussieht. So versuche ich nicht, die Form in einem glatten, durchgehenden Strich zu zeichnen; vielmehr taste ich mich Stück für Stück an dir gewünschte Form heran, indem ich kurze wiederkehrende Striche an- und übereinander zeichne.

Ein weiterer Trick ist, die Zeichnung in einem großen Maßstab anzulegen, wird der Entwurf nachher verkleinert, verschwinden Unregelmäßigkeiten von alleine.

Die ersten Entwürfe können noch recht klein und unüberlegt sein. Es geht erst ein am darum, sich für einen Stil zu entscheiden: Soll die Schrift Serifen haben, ist ein eher nüchterner Stil gewünscht. Auch kann man ausprobieren, wie sich unterschiedliche x-Höhen auswirken. Die x-Höhe bezeichnet die Höhe der kleinen Kleinbuchstaben (n, o, r, s …). Sie wird auch Schulterhöhe genannt. In Sprachen mit vielen Wörtern, die am Wortanfang groß geschrieben werden – wie dies im Deutschen der Fall ist, macht eine geringe x-Höhe den Text lesbarer. In englischen Texten hingegen, wo nur am Satzanfang groß geschrieben wird, ist der Text besser lesbar, wenn die x-Höhe hoch ausfällt. Auch wirkt der Text an sich größer, wenn der Font eine hohe x-Höhe hat – häufig verbraucht der Text dann auch mehr Platz.

Ich möchte an diese Stelle nicht weiter auf die Feinheiten beim Entwerfen der Zeichen eingehen, da dies deutlich den Rahmen dieses Tutorials sprengen würde. Es gibt aber ein ausgezeichnetes Buch von Karen Cheng, die sehr detailliert und analytisch auf die Details, die beim Entwurf der einzelnen Zeichen zu beachten sind, eingeht. Dieses Buch versetzte mich als bisherigen totalen Laien, was Schriftdesign angeht, auf Anhieb in die Lage, sinnvolle Entscheidungen hinsichtlich meiner Entwürfe zu treffen.

Anatomie der Buchstaben. Basiswissen für Schriftgestalter. Designing Type. (Amazon-Affiliate-Link)

Den ersten Entwurf testen.

Glaubt man, ein paar Zeichen entworfen zu haben, die einem gefallen und die zueinander passen, kann es hilfreich sein, diese einzuspannen und in einem Vektorprogramm (z. B. Illustrator oder InkScape) nachzuzeichnen. Die so erstellten Zeichen kann man dann aneinander reihen und in kleiner Größe ausdrucken, um seinen Entwurf zu testen.

Detaillierte Entwürfe der einzelnen Glyphen

Ist man mit den Ergebnissen soweit zufrieden, geht es nun daran, seine einzelnen Glyphen zu zeichnen. Ich habe das A3 Format gewählt, damit ich die Entwürfe möglichst sauber hinbekomme, im allgemeinen sollte es aber auch genügen, die Vorzeichnungen auf DIN A4 Papier anzulegen.

Gemeinhin wird empfohlen zunächst nur die wichtigsten Zeichen zu zeichnen und diese dann zu vektorisieren. Aus den einzelnen Elementen lassen sich dann die restlichen Glyphen quasi zusammenbauen.

Da ich das Ziel habe, eine sehr organische Schrift zu entwerfen, mit wenigen Wiederholungen und einem lebendig-vibrierendem Erscheinungsbild, habe ich mich entschlossen, die Entwürfe komplett per Hand zu zeichnen und beim Vektorisieren möglichst wenig den Kurvenverlauf zu optimieren oder gar per Copy und Paste zu arbeiten.

Daher habe ich meine Entwürfe auch nicht per Handy-Kamera digitalisiert sondern ganz old-school-like eingescannt.

Vektorisieren der Entwürfe

Die nächsten Schritte hängen nun von den eigenen Vorlieben, der verwendeten Software und dem Geldbeutel ab.

Ich schreibe diesen Artikel aus der Sicht eines erfahrenen Grafik-Designers, der Erfahrungen im Arbeiten mit der Adobe Creative-Suite / Creative Cloud hat und diese auch besitzt.

Aus dieser Sicht gibt es zwei Wege, die ich hier kurz vorstellen möchte – natürlich gibt es noch mehr, aber die werde ich hier nicht beschreiben.

  1. Vektorisierung in Adobe Illustrator und Import in das Schrift-Programm
  2. Vektorisierung direkt im Schriftprogramm.

Da ich Illustrator besitze und keine Lust habe, mich in ein neues Zeichenprogramm einzuarbeiten, werde ich wahrscheinlich die Vektorisierung in Illustrator vornehmen. Man kann dies natürlich auch in der open source Software Inkscape machen.

Kleiner Überblick über die auf dem Markt verfügbare Software zur Schrifterstellung

Ich bin aber noch etwas unschlüssig, welche Software zum Generieren der Fonts ich verwenden werde. Folgende Optionen sind aktuell auf dem Markt verfügbar:

  • Fontographer – scheidet wegen der hohen Kosten aus, dazu soll der Funktionsumfang auch nicht so besonders gut sein
  • FontLab ist anscheinend (noch) der Platzhirsch, wenn es um professionelles Schriftdesign geht. Mit über 600 € Lizenzgebühren scheidet es für mich aber auch aus
  • Fontmaster ist anscheinend auch ein tolles Programm, das aber noch teurer ist und da ich das Schriftdesign nicht hauptberuflich mache, ist klar, dass ich Fontmaster nicht benutzen werde.
  • Typetool ist eine abgespeckte Version von Fontlab und bereits für unter 50 $ zu haben, das sieht schon mal nach einer Alternative aus.
  • Noch günstiger ist die opensource Software fontforge. Die läuft am besten unter Linux und auf dem mac, wenn man x11 installiert hat, unter Windows scheint fontforge nicht sehr stabil zu laufen. Das Programm an sich scheint alle Funktionen zu bieten, die auch Fontlab bietet, einzig der Umstand, Linux zu installieren darf einen nicht abschrecken. Wer es sich aber zutraut, solch eine komplexe Aufgabe, wie das erstellen eines Font anzugehen, dürfte eigentlich davor nicht zurückschrecken.
  • Seit ein paar Jahren gibt es zwei neue Schriftprogramme, das erste heißt Robofont, ist allerdings auch recht kostenintensiv, scheint aber sein Geld wert zu sein
  • Am interessantesten scheint mir jedoch das Programm Glyphs zu sein. Es scheint einen ganz neuen, benutzerfreundlichen Ansatz zu verfolgen. Das Spacing soll sehr intuitiv und mit guter Vorschau-Funktion zu funktionieren. Was mich aber vor allem begeistert ist, dass der Export der fertigen Fonts ziemlich leicht von der Hand gehen soll. Alle Settings für den Export werden zusammen mit der Projektdatei als Preset gespeichert und müssen nicht bei jedem Export neu (und eventuell falsch) eingegeben werden. Der Export läuft anscheinend mit nur einem Klick und die Änderungen an dem Font können direkt im Layout-Programm ,
    (InDesign) überprüft werden. Ein Workflow, den anscheinend keiner der Konkurrenten in vergleichbarer Form bietet. Dazu kommt ein humaner Preis von unter 300,- €.
  • Noch interessanter ist da für Einsteiger nur das Programm Glyphs mini, das – wie soll es anders sein – eine Light-Variante von Glyphs darstellt. In Glyphs Mini lassen sich zum Beispiel keine Multiple Master Fonts erstellen. Auch können die Schriften-Projekte nicht in dem Austausch-Format UFO gespeichert werden. UFO wird gerne von professionellen Schriftdesignern verwendet, um die verschiedenen Stärken der unterschiedlichen Font-Tools ausnutzen zu können. Da ich keine Multiple Master Fonts erstellen möchte und eh nicht über einen großen Fuhrpark an Fontsoftware verfüge, tendiere ich gerade dazu, die knapp 50,- € zu investieren. Glyphs mini gibt es allerdings nur für den Mac.
  • Update: Zufällig bin ich noch auf das Programm Type 3.2 von CR8 Software gestoßen, ein günstiger opentype fähiger Fonteditor mit moderner GUI für günstige 69,- €. Der Editor läuft auf Windows und Mac und es gibt eine kostenlose light Version. Ob der Funktionsumfang der Vollversion allerdings größer ist, als der von Glyphs mini ist mir noch nicht ganz klar. Gelobt wird der Autotracer mit interaktiver Vorschau auf das Ergebnis der Vektorisierung. CR8 bietet einen kostenlosen Tracer für Windows auf seiner Homepage zum Download an, der gibt aber nur einzelne Vektorfiles aus, die dann wieder aufwändig in einen Font importiert werden müssen. Wer es komfortabler haben möchte und professioneller Font-Designer ist, für den kann sich die Anschaffung von der Vollversion von Typo 3.2 allein für die Trace-Funktion lohnen.

Wie man sieht, ist die Auswahl an Editoren ziemlich groß, zum Glück habe ich noch etwas Zeit, eine Entscheidung zuntrefe, da ich ja eh nicht am Zeichnen bin und dann erst mal eingescannt werden muss.

Was man aber auch feststellen kann, ist, dass es sehr viele Tools mit bestimmten Funktionen gibt, die für den einen oder anderen Gestalter interessant sein können. Noch mehr als bei üblichem Grafikdesign bastelt sich der Typodesigner seine eigene Werkzeugkiste zusammen.

Apple iPhone 3G und 3GS reparieren

Hilfreiche Links:

Apple iPod Classic 6G / 7G 80GB 120GB 160GB Festplatte tauschen und Akku austauschen. Kontakte am Dock Connector reinigen

Hilfreiche Links:

Der iPod der 6. – beziehungsweise 7, – Generation war der letzte klassische iPod mit Klick-Wheel und mechanischer Festplatte. Er ist damit auch der letzte iPod, dessen Speicher man selber durch das Austauschen der Festplatte vergrößern kann.


Besserwisser-Wissen:

Die iPods mit Metall-Front sind die iPods der 6. Generation. Apple nennt nur diese iPods „Classic“. Nach Versionsnummern benannt, heißen sie iPod 6, iPod 6.1 und iPod 6.2.

Der iPod 6 kam in Silber und Schwarz, mit 80 GB (dünn) und 160 GB Kapazität (dick).

IPod 6.1 (wird auch häufig als iPod 6.5 oder iPod 7 bezeichnet)  war in silber und grau erhältlich und hat im schlanken Gehäuse nur noch die 120GB Festplatte verbaut. Er ist der erste iPod, der Genius unterstützte. 

der iPod 6.2 (auch häufig als iPod 7G oder 6.5G bezeichnet) ist identisch zum iPod 6.1, bis auf die größere Festplatte, die nun eine Kapazität von 160GB, im weiterhin dünnen Gehäuse, hat.


Festplatte anstelle Flash-Speicher, kein W-LAN und ein App-Store ist auch nicht in Sicht – braucht man heutzutage eigentlich noch einen mp3-Player?

Wenn ich anderen Leuten meinen iPod zeige, sind diese häufig überrascht, wie groß und schwer dieser ist und dass sich in seinem Inneren eine Festplatte befindet, auf der „nur“ Platz für 120 GB ist. Klar, vergleicht man die Größe mit einer 64 GB mini-SD-Karte, erstaunt es schon, wie sehr innerhalb weniger Jahre der Platzbedarf für digitalen Speicher geschrumpft ist.

Trotzdem mag ich den iPod und bevorzuge ihn gegenüber anderen mp3-Abspielmöglichkeiten, wie Laptop oder Touchpad. Zum einen ist er einfach wunderschön gestaltet und eine echte Augenweide. Aber auch das Gewicht stört mich nicht – im Gegenteil, ich konnte mich bisher gerade aus Gewichts-Gründen nicht überwinden, den ipod mittels einem CompactFlash/SD-Card-Adapter mit einer Eigenbau SSD auszustatten.

Die größten Vorzüge des iPod sind aber zwei Dinge. Zum einen bietet er keine Ablenkung durch die reine Konzentration auf’s Musik-Abspielen. Kein W-LAN, keine Spiele (na gut, Breakout und zwei weitere – die gelten aber nicht wirklich), keine E-Mails, Whatapp-Messages, kein Facebook … Einfach nur pure Musik.

Klick-Wheel: ein geniales Bedienkonzept, das auch „blind“ funktioniert

Was aber noch mehr wiegt, ist das geniale Klick-Wheel, das seit dem Ipod Video der zweiten Generation noch mal durch die Blätter-Funktion durch das Alphabet auch für sehr große Musiksammlungen optimiert wurde. Das Trackpad ist durch seine Haptik zum Beispiel auch im Dunkeln – oder für Sehbehinderte – bedienbar. Versuch mal, dein iPhone in der Jackentasche zu bedienen.

Das Klick-Wheel ist wirklich eine tolle Erfindung. Je länger es „gedreht“ wird, desto schneller scrollt es durch die Titelliste. So lassen sich auch sehr lange Listen komfortabel und intuitiv durchsuchen. Allerdings kennt das System auch Grenzen. Gerade bei gut gefüllten iPods mit 40GB und mehr wird die Bedienung sub-optimal. Daher führte Apple die sogenannte Suchfunktion ein: Wird das Scrollrad längere zeit in eine Richtung gedreht, fängt man an durch das Alphabet zu scrollen. Bleibt man stehen, kann man in die andere Richtung wieder zurück durch das Alphabet wandern.

Genius – ideal zum entspannten Genießen großer Musik-Sammlungen

Ein weiteres Manko großer Musik-Sammlungen ist, dass man irgendwann nicht mehr alle Titel abspielt, da man sich einfach nicht in der Menge der Musik zurechtfindet. Hierzu hat Apple die interessante Funktion Genius in iTunes implementiert: Wenn Genius eingeschaltet wird, erstellt iTunes anhand des momentan laufenden Liedes eine Tracklist mit „ähnlichen“ Stücken. Man kann sich so auf eine Entdeckungsreise durch seine Audio-Mediathek begeben.

Die so erstellten Wiedergabelisten lassen sich wie gewohnt auf den iPod transferieren. Richtig Spass macht es aber ab den iPods der 7. Generation (offiziell handelt es sich um Generation 6.2). Hier werden beim Synchronisieren des iPod die Genius-Daten auf den iPod übertragen. Es kann nun die Genius-Playlist direkt auf dem iPod erstellt werden.

Wo wir schon mal beim Thema „große Musiksammlungen“ sind: der iPod Classic ist nach wie vor Apples Gerät mit der größten Speicherkapazität – dazu der letzte iPod, in dem sich der Speicher nachträglich erweitern lässt – versuch mal, einen iPod Touch (oder iPhone) mit Deiner kompletten Musik-Bibliothek zu bespielen – hier ist bei 64GB Schluss, wenn nicht vorher schon das Bankkonto schlapp gemacht hat ;-).

Klangqualität – dank hochwertigem DA-Wandler von Wolfson über jeden Zweifel erhaben

Der Digital-Analog-Wandler (DA-Wandler/DAC) – also das Bauteil, dass die digitalen Audio-Dateien in analoge Schall-Signale umwandelt – des iPod wird in audiophilen Kreisen kontrovers diskutiert. Einige finden ihn erstklassik, andere verbesserungswürdig. Das klingt jetzt erstmal suboptimal. Bei diesen Diskussionen ist aber zu bedenken, dass hier Leute diskutieren, die sich Cinch-Kabel für 100,– Euro kaufen und darüber beklagen, dass ihre 4.000,– Euro Lautsprecher klanglich nicht ganz auf der Höhe sind und wünschen, sie könnten irgendwie die 20.000,– Euro für die nächste Liga im Boxen-Himmel aufbringen.

Man kann also getrost sagen, dass es sich hier um Diskussionen über den allerbesten Qualitätsstandard handelt. Wird hier also überhaupt über den iPod diskutiert und dieser als „verbesserungswürdig“ angesehen, bedeutet dass eben, dass er klanglich auf jeden Fall im höchsten Bereich mitspielt – einen Tick noch höher als die iPhones, in denen die DA-Wandler von Cirrus verbaut werden – auch im aktuellen iPhone 6. Aber auch die sind noch gut, mir als etwas anspruchsvollerem Durchschnittshörer genügt die Qualität beider Geräte vollkommen. Und mal ehrlich, was ist denn nicht „verbesserungswürdig“?

Vergleiche ich allerdings die Qualität des iPod direkt mit dem Klang, der aus meinem Android Tolino Tab 7 kommt, hört man sofort den klanglichen Unterschied. Auf iPod und iPhone klingt mit etwas besseren Kopfhörern alles sehr präzise, Stimmen, Instrumente lassen sich gut differenzieren, auch bei hohen Lautstärken – auf dem Tolino Tablet wird alles etwas breiig – Gitarren versumpfen, aber auch elektronische Musik (Depeche Mode – World in my Eyes) wird unsauber, alles wird etwas sanfter, unklarer – und das, obwohl die Klangeigenschaften des Tolino Tab 7 in Rezensionen allgemein sehr gelobt werden. Ich empfehle dazu, sich einmal das Intro von World in My Eyes (Affiliate-Link) auf den verschiedenen Geräten anzuhören. Auf dem iPod wird man Dave Gahan wörtlich nehmen, wenn er singt: „Let me take you on a Trip …“.

Digitales Dock – oder gleich direkte digitale Tonabnahme durch den Receiver.

Wem allerdings die Klangqualität seines iPod oder iPhones nicht ausreicht, der kann sich ein digitales Dock besorgen. Dabei handelt es sich um ein Dock, das direkten Zugriff auf die digitalen Klangdaten hat (ist leider nicht mit dem Standard-Dock möglich). Diese digitalen Daten können dann direkt z. B. über einen optischen Eingang an einen digitalen Receiver weitergereicht werden. Werden die Audio-Files dann noch als unkomrimierte / verlustfreie Audio-Daten abgespeichert, gibt es nicht mehr viel, was sich an der Tonqualität verbessern lässt.

Auf dem Gebrauchtmarkt findet man hierzu zum Beispiel das Onkyo ND-S1. Entweder wird dieses direkt am digitalen EIngang des Receivers angeschlossen. Wer noch analog „arbeitet“ braucht noch einen zwischengeschalteten DA-Wandler.

Noch einfacher machen es einem die AV-Receiver von Pioneer, die zum Teil direkt über einen digitalen Zugang für iPhones und iPods verfügen. Ein Kandidat ist hier der Pioneer VSX-924-K.

Dass das Konzept digitaler Audioplayer mit Festplatte und ohne Apps und W-LAN durchaus noch aktuell ist, zeigen die Geräte von FiiO. Hierbei handelt es sich um Audio-Player, die auf die Ansprüche der audiophiler Musik-Konsumenten ausgerichtet sind: FiiO Alternativen / Ergänzungen zum iPod für Audiophile und Klangverbesserer (Affiliate-Link).

Damit Ihr besser einschätzen könnt, wie ich mich klanglich einordne. Ich bin schon ganz zufrieden mit dem Klang meiner Sony MDRXD150B On Ear Kopfhörer und AKG Acoustics In-Ears (Affiliate-Link).

Gerne würde ich auch einmal hören, was für Unterschiede mich mit den edlen Shure 535 (Affiliate-Link) erwarten würden – ich lasse es aber lieber da ich befürchte, danach nicht mehr glücklich zu sein – entweder mit dem Klang meiner Kopfhörer oder dem Loch von knapp 500,– Euro in meinem Portemonaie ;-).

Eher werde ich mich wahrscheinlich mal an diesen RHA MA600i in-Ears vergreifen, die von den Rezensionen her ausgezeichnete Klangeigenschaften nur ein bis zwei Ligen unter den Shure 535 bieten.

Anleitung zum Öffnen des iPod Classic, um Festplatte und Akku zu tauschen

Bevor Du anfängst, den iPod auseinander zu nehmen, möchte ich noch was zum Thema Statische Aufladung erklären.

Du kennst bestimmt das Phänomen, dass Du etwas leitendes (Metall oder eine andere Person) anfasst und dabei „eine gewischt bekommst“ – ein kurzer elektrischer „Knack“ und ein unspektakulärer stechender Schmerz gehen häufig damit einher.

Dieser elektrische Schlag kommt daher, dass sich unser Körper gegenüber der Umgebung leicht elektrostatisch aufladen kann. Gerade wenn wir Kleidung mit synthetischen Garn-Anteilen (jedes dehnbare Gewebe wie T-Shirts, Kapuzenpullis, aber auch Schuhe mit Gummi-Sohle oder Teppichboden) können dazu führen, dass sich unser Körper auflädt. Ist die Luft dazu noch recht trocken, kann der Strom nicht abgeleitet werden und entlädt sich, sobald wir etwas leitendes/geerdetes anfassen.

Nun ist es in dem oben beschriebenen Fall ziemlich eindeutig, dann hier fließen Ströme mit mehreren tausend Volt. Demgegenüber stehen haufenweise ähnliche Entladungen mit deutlich geringeren Strömen (im Bereich von ca. einhundert Volt), die wir gar nicht mitbekommen.

Bedenkt man, dass die Bauteile auf der Platine des iPod auf Ströme im Bereich von unter 12 Volt ausgelegt sind, ist es logisch, dass ein elektrostatisch geladener Mensch, der den iPod reparieren möchte, schnell mal ein paar ICs (Integrierte Schaltungen) auf der Platine des iPod ins Nirvana befördern kann.

Ich empfehle daher auf jeden Fall für eine Entladung zu sorgen. Man kann es so machen, dass man z. B. das blanke Metall eines Heizkörpers oder die Rückwand eines Desktop-PCs anfasst, bevor man mit der Arbeit beginnt. Ganz sicher kann man aber sein, wenn man ein Armband trägt, dass die elektrische Spannung permanent an einer geerdeten Stelle ableitet.

Ich trage dabei das folgende Armband:

Antistatik-Band antistatisch Armband Erdung Erdungsband Handgelenk Strap NEU (Affiliate-Link)

Hier eine eBay-Suche nach antistatischen Armbändern (Affiliate-Link)

Wer ganz sicher sein will, kann dazu noch auf einer isolierenden Gummi-Unterlage arbeiten. In professionellen Werkstätten ist dies der Standard-Spannungsschutz, den man zuhause für kleines Geld genauso effektiv gestalten kann.

Antistatik-Matten bei Amazon (Affiliate-Link)

eBay-Suche nach antistatischen Matten (Affiliate-Link)

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-_MG_0535

Der Anfang ist am schwersten. Es wird ein kleiner Spalt an der Seite des iPod benötigt, in den man mit einem sehr dünnen (0.5 mm) Plektrum hinein kommt.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-_MG_0534

Bei meinem ersten Versuch hatte ich mit einem Skalpell Erfolg, allerdings ist mir dabei das Messer abgebrochen. Es geht aber auch mit einem iPod-Öffner-Werkzeug, wie man es auf dem nächsten Bild sehen kann. Das Werkzeug wird häufig zusammen mit Ersatz-Akkus verkauft, kann aber auch einzeln erworben werden.

Werkzeug zum Öffnen eines iPod – eBay-Suche (Affiliate-Link)

iPod-Öffner bei Amazon (Affiliate-Link)

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-2015-02-07-03.02.54

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-2015-02-07-03.03.09-iPod-Öffner-Werkzeug

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-iPod-öffnen-2015-02-07-01.12.48-Pletron-oben-rechts-Ecke

Mit einem sehr dünnen Plektrum kommt man sogar um die Ecken des iPod herum. Das Plektrum-Ähnliche-Werkzeug, dass häufig als Zusatz zu Ersatzteilen oder im Set mit Öffner-Werkzeugen verkauft wird, ist zwar an sich hilfreich, scheitert aber an solchen Ecken – es ist einfach zu starr und zu dick.

Ich habe mit diesem Plektrum-Set sehr erfolgreich schon verschiedene iPods ohne jegliche Spuren öffnen können:

Dunlop Tortex Standard Plektrum Set, 6 Stück, 0,5-1,14 mm (Amazon-Affiliate-Link)

Dunlop Plektrum Set 0,5 bis 1,14 mm bei eBay (Affiliate-Link)

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-_MG_0536

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-_MG_0537

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-_MG_0542

Wie man sieht, hat der hier gezeigte iPod extreme Abnutzungsspuren am Gehäuse. Wer möchte, kann für kleines Geld die vordere und hintere Schale gegen eine neue austauschen. Der iPod sieht danach aus wie neu.

eBay Suche nach iPod Classic Front Covers (Affiliate-Link)

eBay Suche nach iPod Classic Backcovers (Affiliate-Link)

Ist auch das Click-Wheel heruntergeritten, gibt es auch hierfür Ersatz:

eBay Suche nach iPod Classic Click Wheels

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-_MG_0538

An der oberen Kante ist es wichtig, das Plektrum nicht zu weit hinein zu schieben. An der hier gezeigten Stelle ist es kein Problem, aber links und rechts davon kann die Platine des iPod beschädigt werden.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-_MG_0543

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-2015-02-07-01.14.58-iPod-öffnen-Plektrons-links-und-rechts

Ich rolle das Plektrum mehrmals an der Seite hinauf und hinab. Man muss geduldig vorgehen, dann bekommt man die meisten Clips auf.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-iPod-öffnen-2015-02-07-01.30.06-Plektron-unten-rechts-Ecke

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-2015-02-07-01.30.21-Plektron-untere-rechte-Ecke

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-_MG_0541

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-2015-02-07-01.16.32-Plektron-an-der-Seite-entlang-rollen

Man sieht, dass das Plektrum ziemlich viel Federn lassen muss.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-_MG_0540

Hier habe ich mal solch einen Clip eingekreist. Aber ganz oben und ganz unten haben die Clips eine andere Form. Ich habe die unteren nicht aufbekommen, sie wurden beim Öffnen etwas verbogen, was man aber von Außen nicht sieht.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-iPod-öffnen-2015-02-07-01.21.04-obere-Kante-offen

Alle Clips oben und an der Seite – außer die beiden letzten ganz unten – sind nun offen, der iPod kann jetzt wie ein Scharnier auseinander geklappt werden. Das geht etwas schwer, aber nur Mut, die unteren Clips verbiegen etwas, können aber nachher wieder gerade gebogen werden.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-2015-02-07-01.39.31

Den Deckel etwas schräg gedreht auf den iPod legen, um das Batterie-Kabel zu lösen.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-iPod-öffnen-2015-02-07-01.40.28-Festplatten-Kabel-lösen

Dann den ipod wie ein Buch aufklappen, das Audio-Kabel verbindet noch die beiden Hälften.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-iPod-öffnen-2015-02-07-01.41.08-iPod-geöffnet

Mit dem Plektrum oder einem Fingernagel die Befestigung des Audio-Kabels lösen.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-2015-02-07-01.43.35

Mit einer kleinen Zange die verbogenen Halte-Clips gerade biegen. Die Außenseite kann mit einem Tuch gegen Verkratzungen geschützt werden.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-2015-02-07-01.51.37-Haken-zurück-biegen-mit-Zange

 

Auf einer Tischkante die äußere Kante des Deckels wieder etwas nach Innen biegen, damit der Deckel später sauber schließt.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-iPod-öffnen-2015-02-07-01.52.36-Deckel-gerade-biegen

Die Festplatte lösen:

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-2015-02-07-01.54.59-Festplatte-Kabel-auf-der-Platine-lösen

Man kann das Kabel auch direkt an der Festplatte lösen (hier zeige ich es an der bereits ausgebauten Festplatte).

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-2015-02-07-01.59.55-Festplatte-Kabel-lösen

Beim Einsetzen einer neuen Festplatte muss man beachten, dass es sich um eine 1,8 Zoll Festplatte handelt. Die gibt es aber mit zwei verschiedenen Anschlüssen (Pin und ZIF) und in zwei verschiedenen Dicken (5 mm und 8 mm).

Die Classic iPod brauchen Festplatten mit ZIF-Anschluss, genauso wie der iPod Video. Die alten iPods (1G bis 4G/Photo/Color) brauchen Festplatten mit Pin-Anschluss.

Der erste iPod Classic kam mit 80 GB und 160 GB Festplatte. Diese 160 GB Festplatte ist 8 mm dick, sollte also mit einer 8mm dicken Festplatte ersetzet werden. Wird eine 5 mm Festplatte eingesetzt, kann es nötig sein, etwas zum Auffüllen der Lücke einzusetzen – z. B. ein Stück Pappe.

Umgekehrt kann ein 8 mm Hard Drive nicht in den schlanken iPod eingebaut werden. Auch wenn es auf den ersten Blick zu passen scheint, zerstört man sich so das Display.

Folgende 8mm dicken Festplatten funktionieren in den Classic iPods:

  • Toshiba MK6008GAH – 60 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Toshiba MK8009GAH – 80 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Toshiba MK8010GAH – 80 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Toshiba MK8009GAH – 80 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Toshiba MK1011GAH – 100 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Samsung HS120JB – 120 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Toshiba MK1626GCB – 160 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Samsung HS161JQ – 160 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Toshiba MK2431GAH – 240 GB – ACHTUNG! nur iPod 6.2G

eBay Suche nach 8 mm dicken iPod Festplatten (Affiliate Link)

Diese 5 mm Festplatten passen in die Classic iPods:

  • Toshiba MK3008GAL – 30 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Samsung HS040HB – 40 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Samsung HS081HA – 80 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Samsung HS082HB – 80 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Toshiba MK8022GAA – 80 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Hitachi HS12YHA – 120 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Samsung HS12YHA – 120 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Toshiba MK1231GAL – 120 GB – iPod 6G, 6.1G und 6.2G
  • Toshiba MK1634GAL – 160 GB – ACHTUNG! nur iPod 6.2G – wobei es auch Verkäufer gibt, die schreiben, dass die MK1634GAL in alle Classic iPods (80GB, 120GB, 160GB) passt.

eBay Suche nach 5 mm dünnen iPod Festplatten (Affiliate-Link)

Möchte man trotzdem ein 8 mm Laufwerk in einen schlanken iPod einbauen – zum Beispiel, weil  man einen iPod auf 240 GB aufrüsten möchte, bleibt einem noch die Möglichkeit, eine dickere Rückschale einzusetzen.

Dann passt auch der größere Akku.
Batterie für iPod Video 60-80GB/iPod Classic 160GB, 850 mAh (Amazon Affiliate-Link)

Die iPods mit der 5 mm Festplatte können leider nur den kleineren Akku einsetzen.
Batterie für iPod Video 30 GB/iPod Classic 80-120 GB 580 mAH (Amazon-Affiliate-Link)

eBay-Link zu Akkus für alle Größen. Hier dann in der Produktbeschreibung darauf achten, dass auch der passende Akku bestellt wird.

Auch hier droht wieder die Gefahr des Display-Bruchs, wenn ein zu dicker Akku eingebaut wird.

Zum Tauschen des Akkus diesen vorsichtig mithilfe des Plektrums anheben. Vorsichtig deshalb, weil man dabei leicht die Kabel des Kopfhörer-Anschlusses beschädigt.

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-2015-02-07-01.44.29-Akku-Batterie-lösen

Zum Fixieren des Akkus wird häufig doppelseitiges Klebeband verwendet. Ich benutze lieber Fixogum. Das ist ein Kleber, der sich sehr leicht wieder lösen lässt. Du kennst ihn bestimmt von Zeitschriften, in denen z. B. Postkarten festgeklebt werden. Diese sollen zum einen gut halten, lassen sich aber auch lösen, ohne das Papier zu beschädigen.

Fixogum bei eBay (Affiliate-Link)
Fixogum bei Amazon (Affiliate-Link)

Apple-iPod-Classic-6G-6.5G-7G-7.5G-80GB-120GB-160GB-Festplatte-tauschen-iPod-öffnen-2015-02-07-02.32.31-Akku-Batterie-einkleben-mit-Fixo-Gum

 

Anzeige

Apple iPod Classic / Video / 5G Akku und Festplatte tauschen, Reparatur-Anleitung Modell A1136

_MG_0059_iPod_Classic_Video_5G_im_Dock

 

Der iPod Video, auch bekannt als iPod 5. Generation oder Classic 5G war das letzte iPod-Modell mit Click-Wheel, das in Weiß erhältlich war. Andererseits war es das erste Modell, das serienmäßig in Schwarz geliefert wurde und Videos abspielen konnte.

Auch änderte sich etwas Grundlegendes bei den Festplatten, die Festplatten waren nun nicht mehr mit dem Pin-Anschluss der Modelle 1 bis 4/Photo kompatibel. Ab jetzt wurden ZIF-Laufwerke (auch LIF-Laufwerke genannt) verbaut. ZIF steht hierbei für Zero Insertion Force (bzw. LIF für Low Insertion Force). Die Laufwerke hatten keine Steck-Kabel mehr, sondern die Kabel wurden in den Anschluss hineingelegt und dann verriegelt, ähnlich wie man das bereits von anderen Kabelverbindeungen auf den Platinen älterer iPod Modelle kennt.

_MG_0077_iPod_Classic_Video_5G_sad_iPod_Fehlermeldung
Erscheint der sad iPod auf dem Display kann davon ausgegangen werden, dass die Festplatte des iPod über den Jordan gegangen ist.

Es wird nun allerdings etwas komplizierter, denn ZIF ist nicht gleich ZIF. Es gibt verschiedenen Quellen im Internet zufolge drei verschiedene ZIF-Anschlüsse, von denen mindestens zwei beim iPod Video verbaut wurden. Ein dritter Anschluss wurde spätestens bei den iPod Classic (6G/7G) Modellen verwendet, es gibt aber auch Quellen, die schreiben, dass dieser Anschluss auch bei den Video-Modellen schon eingeführt wurde.

Ich unterscheide die Anschlüsse daher der Einfachheit-Halber in Video- und Classic-ZIF-Anschlüsse.

Die Video-ZIF-Anschlüsse sind sich sehr ählich, lediglich die Kontakte sind etwas länger. Die iPods mit Toshiba-Harddrives haben hier den Anschluss mit den kürzeren Kontakten, die Hitachi-Hard Disks die längeren Kontakte.

Die Toshiba-Kabel haben die Nummern 632-0337, 821-0386-03 oder 821-0728-01 aufgedruckt (die häufigsten Festplatten in den 5G/Video-Modellen).

eBay-Suche nach 632-0337, 821-0386-03 und 821-0728-01 (Affiliate Link)

Die Kabel mit den Nummern 632-0340 und 821-0387-03 passen für die Hitachi Festplatten (seltener).

eBay-Suche nach 632-0340 und 821-0387-03 (Affiliate Link)

Will man in einen iPod mit Hitachi Festplatte zum Beispiel ein Toshiba Hard Drive einbauen, benötigt man zusätzlich das entsprechende Kabel. Man bekommt die Kabel gelegentlich bei eBay.

Das Classic-ZIF-Kabel kam anscheinend nur in dem ersten 160 GB Classic (6G), mit der 8 mm dicken Festplatte zum Einsatz. Das Kabel hat eine fast rechteckige Form und es findet sich der Aufdruck 821-0546 darauf.

eBay-Suche nach 821-0546 (Affiliate Link)

Wie eben schon angeklungen, gibt es verschieden dicke Festplatten. Die mit den geringeren Kapazitäten sind 5 mm dick, die größeren 8 mm. Will man in einen iPod Classic Video, der eine 5 mm Platte verbaut hat, eine 8 mm Festplatte einbauen, benötigt man das größere Backcover/Rückgehäuse. Auch das bekommt man gelegentlich bei eBay.

Als der iPod Video am 12. Oktober 2005 eingeführt wurde, gab es zwei Modelle. Eines mit 30 GB, das andere mit 60 GB. Genau elf Monate später, am 12. September 2006, wurde die Kapazität des 60 GB Modells auf 80 GB erhöht.

Die iPods mit 30 GB haben eine 5 mm dicke Festplatte verbaut, die 60 GB bzw. 80 GB Modelle haben hingegen eine 8 mm dicke Festplatte und dementsprechend ein dickeres Rückgehäuse.

Die Dicke des iPods hat aber nicht nur Auswirkungen auf die Festplatten, die eingebaut werden können, sondern auch auf die Batterien. So haben die iPods mit den größeren Hard Disks auch größere Akkus. Beim Tausch des Akkus ist also darauf zu achten, ob der Akku für das entsprechende Modell passt.

Welche Festplatte passt denn nun – und warum (nicht)?

Wie man sieht, ist das Thema Festplatten recht unübersichtlich, gerade wenn es darum geht, den Speicher von einem 30 GB Modell auf 80, 120, 160 oder gar 240 GB zu erhöhen. Die folgenden Modelle sollen meinen Recherchen zufolge im iPod Video laufen.

Festplatten für die flachen iPods Video 5G und 5.5G (30 GB)
  • Toshiba MK2008GAL – 20 GB – 5 mm
  • Toshiba MK3008GAL – 30 GB – 5 mm
  • Samsung HS030GB – 30 GB – 5 mm
  • Samsung HS040HB – 40 GB – 5  mm
  • Toshiba MK8034GAL – 80 GB – 5 mm
  • Toshiba MK8022GAL – 80 GB – 5 mm
  • Hitachi HS12YHA – 120 GB – 5 mm – Achtung! Hitachi-Anschluss-Kabel verwenden!
  • Toshiba MK1231GAL – 120 GB – 5 mm
  • Samsung HS08YHA – 80 GB – 5 mm
  • Samsung SpinPoint N2 (HS080HB) – 80 GB – 5 mm
  • Samsung HS12YHA – 120 GB – 5 mm Forums-Post
  • Toshiba MK1234GAL – 120 GB – 5 mm
  • Toshiba MK1634GAL – 160 GB – 5 mm Forums-Post
Festplatten für die dickeren iPods Video 5G und 5.5G (60 GB und 80 GB)
  • Samsung HS082HB – 80 GB – 8 mm
  • Toshiba MK6008GAH – 60 GB – 8 mm
  • Samsung HS081HA – 80 GB – 8 mm
  • Toshiba MK8009GAH – 80 GB – 8 mm
  • Toshiba MK8010GAH – 80 GB – 8 mm – Achtung! funktioniert nur im iPod 5.5G (erste Revision, ab ca. September 2006 – Identifizierung siehe unten)!
  • Toshiba MK1011GAH – 100 GB – 8 mm
  • Samsung HS120JB – 120 GB – 8 mm
  • Toshiba MK1214GAH – 120 GB – 8 mm – Achtung! funktioniert nur im iPod 5.5G (erste Revision, ab ca. September 2006 – Identifizierung siehe unten)!
  • Toshiba MK2431GAH – 240 GB – 8 mm

Die folgenden Laufwerke sollen nur in den iPod Classic 6. und 7. Generation funktionieren:

  • Toshiba MK1231GAL – 160 GB – 5 mm
  • Toshiba MK1626GCB – 160 GB – 8 mm
  • Samsung HS161jQ – 160 GB – 8 mm
  • Toshiba MK1224GAH – 120 GB – 8 mm
  • Toshiba MK8022GAA – 80 GB – 5 mm

Bite beachtet, dass ich mir viel Mühe bei der Recherche dieser Angaben gemacht habe, allerdings die Festplatten nicht alle vorliegen habe, also keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben geben kann.

Damit die Suche nach der passenden Festplatte nicht zum Geduldsspiel wird, habe ich Euch ein paar hilfreiche Links zusammengestellt, um die Festplatten bei eBay zu finden.

Alle passenden iPod Video 5G und 5.5G HDDs, 5 mm (Affiliate Link)

Alle passenden iPod Video 5G und 5.5G HDDs, 8 mm (Affiliate Link)

Alle passenden iPod Video 5.5G HDDs, 8 mm (Affiliate Link)

Lest bitte noch die jeweilige Produktbeschreibung oder fragt gegebenenfalls den Verkäufer, ob die Festplatte in Eurem iPod verwendet werden kann.

Allerdings habe ich feststellen können, dass die Verkäufer häufig etwas übervorsichtig sind, mit ihren Kompatibilitäts-Angaben. Eine schnelle Google-Suche mit der Festplattenbezeichnung und den Begriffen „iPod“, „Video“, „30GB“ spuckt schnell Erfahrungsberichte aus, von Nutzern, die diese Laufwerke erfolgreich (oder erfolglos) installiert haben.

Der Grund dafür, dass nicht alle Festplatten in allen Geräten funktionieren ist anscheinend nicht das entsprechende Anschlusskabel sondern viel mehr die Firmware der HDDs, die unterschiedliche Block-Größen definiert und gegebenenfalls von den verschiedenen iPod Modellen nicht verwendet werden kann.

iPod 5G, 5.5G – welchen hab‘ ich denn jetzt?!?

Wie man in der Liste oben sieht, ist die MK8010GAH Festplatte nicht mit dem iPod Video 5G kompatibel. Wie bekommt man nun heraus, ob man ein 5.5G oder 5G Modell hat? EIn Hinweis kann das Produktionsdatum sein.

Apple hat die erste Revision des iPod Video am 12. September 2006 vorgestellt. Es gibt eine Webseite, auf der man anhand der Seriennummer herausfinden kann, wann der iPod hergestellt wurde.

Da es nicht bekannt ist, wann genau auch die Produktion umgestellt wurde (irgendwann vor dem September auf jeden Fall), gibt es eine sicherere Methode, anhand der letzten drei Zeichen der Seriennummer die beiden Modelle voneinander zu unterscheiden. Apple selbst bietet hierzu eine Website zur Identifikation der Modelle anhand der letzten drei Stellen der Seriennummer.

Eine weitere Möglichkeit ist es, im iPod in das Menü „Einstellungen“ zu wechseln und hier den Punkt „Über“ aufzurufen. Hier findet sich neben der Seriennummer eine Modell-Nummer.

Folgende Modell-Nummern identifizieren den ersten iPod Video (5G):
  • MA002LL/A
  • MA003LL/A
  • MA146LL/A
  • MA147LL/A
  • MA452LL/A
Die folgenden Modelle sind die neueren Modelle der ersten Revision (5.5G):
  • MA444LL/A
  • MA446LL/A
  • MA448LL/A
  • MA450LL/A

Anleitung zum Öffnen des iPod Classic/Video/5G

_MG_0060_iPod_Classic_Video_5G_Plektron_Spalt_Vorderteil_Backcover_Rückdeckel
iPod im Ruhezustand, hold aktivieren und Plektron in den Spalt pressen.

Bevor der iPod geöffnet wird, ist es wichtig, diesen in den Ruhezustand zu versetzen. Hierzu die Play/Pause-Taste ein paar Sekunden gedrückt halten. Dann den iPod mit der Hold-Taste gegen unbeabsichtigtes wieder einschalten sichern.

Als nächstes mit einem Gitarren-Plektron in der Mitte der Oberseite in den Spalt zwischen vorderer und hinterer Abdeckung drücken. Dies ist wahrscheinlich der schwierigste Teil. Wichtig ist, dass das Plektron ziemlich hart ist. Ich bekomme es am besten mit einem 1 mm dicken Plektron hin. In vielen Anleitungen wird zum Öffnen des iPod ein spezielles iPod Werkzeug verwendet. Ich habe es damit nicht hin bekommen.

Gitarren Plektrons bei Amazon (Affiliate Link)

_MG_0061_iPod_Classic_Video_5G_Plektron_nach_unten_schieben
Plektron nach unten umklappen

Jetzt wird das Plektron  umgeklappt, sodass die Spitzen nach unten zeigt. Ein Zweites, dünneres Plektron wird nun dazu gesteckt und um die Kante herum geschoben.

_MG_0064_iPod_Classic_Video_5G_zweites_Plektron_Seite
Zweites, weiches Plektron dazu stecken und mit diesem die Kanten umrunden.

 

_MG_0065_iPod_Classic_Video_5G_Plektron_Kante
Das weiche Plektron ist perfekt zum umrunden der Kanten, ein hartes Plektron würde hier rausspringen.

Noch einmal um die untere Kante und der iPod ist offen.

_MG_0066_iPod_Classic_Video_5G_Rückdeckel_Backcover_gelöst
Ein empfindliches Kabel verbindet die beiden Hälften.

 

_MG_0080_iPod_Classic_Video_5G_Rückdeckel_zur_Seite_drehen

_MG_0081_iPod_Classic_Video_5G_Akku_Kabel_lösen

_MG_0069_iPod_Classic_Video_5G_Backcover_Rückseite_umklappen

_MG_0070_iPod_Classic_Video_5G_Festplatte_hochklappen

_MG_0071_iPod_Kabel_Audio_Hold_Button

_MG_0072_iPod_Kabel_Audio_Hold_Button_lösen_Plektron

_MG_0073_iPod_Classic_Video_5G_Festplatte_umklappen

_MG_0074_iPod_Classic_Video_5G_Festplatte_Halter_lösen_Plektron

_MG_0075_iPod_Classic_Video_5G_Festplatte_Kabel_Halter_gelöst

Links zum Thema

 
Wenn dieser Artikel für Dich hilfreich war, freue ich mich sehr, wenn Du meinen Blog dadurch unterstützt, dass Du beim Einkauf Deiner benötigten Teile meine Links zu eBay oder Amazon benutzt. Ich erhalte so eine kleine Provision, was mir hilft, den Blog zu finanzieren.
Du kannst auch andere Käufe tätigen, indem Du die folgenden Links benutzt:
Affiliate-Link zu Amazon.de
Link zu eBay(Affiliate Link)

Außerdem würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen, zum Beispiel, wenn Du Fragen hast oder selber Erfahrungen mit dem Festplatten-Tausch bei einem iPod hast oder was Dir sonst noch so einfällt.

Apple iPod Photo / Classic / Color / 4G Reparatur-Anleitung Festplatte tauschen / Upgrade mit Ersatzteilliste / Ersatzteile und Anleitung zum Öffnen des iPod Modell A1059 und A1099

Links zum Thema:

Mein erster iPod: Ein Flohmarkt-Fund

Im Sommer 2014 habe ich mir auf einem Flohmarkt meinen ersten iPod gekauft. Es war das Photo-Modell mit einer 30 GB Festplatte.

Das mag‘ auf den ersten Blick nichts besonderes sein, für mich hat sich dadurch aber einiges geändert. Dazu muss ich erklären, dass ich bereits seit 1991 Apple User bin. Der erste Mac, den mein Bruder und ich zusammen besaß war ein Mac SE Wrüfelmac, auf dem wir ein Musik-Fanzine gestalteten.

Als Grafiker habe ich seitdem nur mit Macs gearbeitet und nun könnte man annehmen, dass ich auch einer der ersten Käufer eines iPod hätte sein müssen. Bei mir war das aber nicht so, ich fand den iPod immer interessant, sah es aber nicht ein, ca. 300,– Euro für einen portablen Musik-Player auszugeben. Schließlich hatte ich ja einen Mac mit iTunes und meiner inzwischen digitalisierten Musik-Sammlung.

Digitaler Musik-Overdose

Jedoch muss ich auch sagen, dass ich durch die Digitalisierung  irgendwie den Bezug zum bewussten Musik-Hören verloren hatte. Während eine CD irgendwann zu Ende war, war man gezwungen, eine neue aufzulegen. Ich habe sogar einige Jahre in verschiedenen Kneipen als DJ gearbeitet, hier musste man sich alle paar Minuten darüber Gedanken machen, welches Lied man denn nun auflegt. ITunes stellte eine Umgewöhnung dar. Immer erst den Rechner hochzufahren, um Musik zu hören war irgendwie nervig, nach Feierabend war man auch froh, die Kiste mal aus zu haben und die damaligen Desktop-PowerMacs waren dazu laut (Lüfter) und die MacBooks musste man immer durch ein Kabel an den Verstärker fesseln. Hinzu kam, dass das Durchhören der Titel irgendwie beliebig wurde, wie oben erwähnt, war man nicht mehr gezwungen, sich intensiv mit der Musikauswahl auseinanderzusetzen. Kurz: ich konnte mich damit nie richtig anfreunden, das CD-Auflegen machte ich aber komischer weise auch immer weniger.

Man könnte meinen, dass durch ein Smartphone eine intensivere Beschäftigung mit der Musik stattfinden würde. Nun, ich  bin (noch) kein Fan von Apple-iPhones (sind mir zu teuer und haben zu wenig Speicher) und besitze auch erst seit gut einem Jahr ein Android-Smartphone. Aber hier hat mich das Medienkonzept nie wirklich überzeugt. Auch ist man wieder durch die begrenzte Speicherkapazität eingeschränkt, mein Smartphone hat einen Speicher von 16 GB.

iPod mit Klickwheel – Musikgenuss auf das Wesentliche reduziert

Nun nachdem ich mir den iPod gekauft hatte, wurde das anders. Ich erkannte, dass der iPod ein simples und geniales Konzept zur Auswahl und zum Abspielen von Musik verfolgte. Er reduzierte das digitale Musik-Hören auf das Wesentliche, gerade die originalen Klick-Wheel-Modelle ohne Touch-Screen und Video-Option, ohne ablenkendes W-LAN und Internet geben mir das Gefühl zurück, mich intensiver mit der Musik auseinanderzusetzen. Jetzt werde ich auch wieder in iTunes aktiv, pflege die mp3-Tags, erstelle (Genius)-Playlisten etc.

All das entdeckte ich also mit über 10 Jahren Verzögerung an dem alten iPod, den ich zunächst aber erst wieder zum Leben erwecken musste. Der Akku des iPod war inzwischen so alt, dass er nicht mehr die Spannung hielt. Ich bestellte auch gleich eine neue 30 GB Festplatte, da ich annahm, dass die auch kaputt sei. Dies war allerdings überflüssig, denn das der iPod sich nicht mehr wiederherstellen ließ, lag an dem fehlenden Original-Netzteil. Auch hätte ich mittels eines Adapter die Festplatte durch eine SSD aus CompactFlash- oder SD-Card tauschen können. Doch dazu später mehr.

Aus Alt mach Neu:
Tauschen der Festplatte und des Akku.

Kommen wir zunächst zur Anleitung zum Tausch der Festplatte und des Akkus.

Das Öffnen des Gehäuses stellt auf den ersten Blick die größte Hürde dar. Ich habe es zunächst mit einem iPod-Öffner versucht, war hier aber nicht erfolgreich und habe die Rückseite verdellt. Wenn man aber einmal den Dreh raus hat, ist es total easy. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich mit Gitarren-Plektrons viel bessere Erfolge beim Öffnen des Gehäuses habe.

Wichtig: Bevor wir loslegen, den iPod mit der Hold-Taste sperren.

Zunächst drücke ich links und rechts auf das Gehäuse, damit der Spalt sich minimal ausdehnt (vielleicht bilde ich mir das auch nur ein ;-). Dann drücke ich ein dickes Plektron (1 mm) in den Spalt zwischen Vorder- und Hinterseite des iPod auf Höhe des Kopfhöreranschlusses.

iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-3
Das Plektron oben in der Nähe des Kopfhöreranschlusses in den Spalt zwischen Kunststoff-Deckel und Metall-Rückseite drücken.

Dann stecke ich ein zweites (weiches) Plektron in den entstandenen Spalt und schiebe dieses um die Kurve herum (hin zum Hold-Schalter).

Jetzt an der langen Seite mit der Spitze des Plektrons in Richtung Rückseite das Plektron möglichst weit hereinschieben und langsam die lange Seite herunter arbeiten (ist auf den Bildern nicht so gut zu sehen – müsst ihr mal ausprobieren, ihr bekommt bestimmt ein Gefühl dafür).

iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-4
Mit einem zweiten Plektron die Verriegelung der Plastik-Oberschale lösen.

 

iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-5
Die Oberschale vorsichtig zur Seite klappen, um das Verbindungskabel nicht zu beschädigen. Mit einem Plektron oder dem Fingernagel kann das Kabel abgezogen werden.

 

iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-6
Das Anschlusskabel vorsichtig abziehen. Die Festplatte kann nun abgenommen werden.
iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-14
Die Gummipuffer schützen die Festplatte nicht nur vor Stößen sondern verhindern auch, dass das Metallgehäuse einen Kurzschluss auf der Platine auslöst.

Neben den Gummipuffern ist die Festplatte noch mit einer Schaumstoffschicht beklebt. Auf dem Bild oben sieht man davon noch Reste, da ich diese Schicht einfach mit der Hand abgezogen habe. Das funktioniert zwar, aber sauberer wird das Ergebnis, wenn man die Schaumstoff-Schicht mit einem Schaber abzieht.

Welche Festplatte passt in meinen iPod?

Zur Wahl der Festplatte: es gibt vier verschiedene Anschlüsse für die iPod-Festplatten und zwei verschiedene Größen. Der iPod Photo macht es einem aber noch leicht, denn hier muss lediglich die Dicke der Platte beachtet werden.

Im Detail: Es gibt Platten mit PIN-Anschluss. Das sind alle iPods von Generation 1 bis Generation 4 / Photo / Color.

Alle späteren iPods mit Click-Wheel (Video/5G und Classic/6G/6.1G/7G) haben keine Pins mehr sondern flache Kabel, die eingeklickt werden. Hier nennen sich die Anschlüsse ZIF, allerdings gibt es von denen drei verschiedene.

Zur Bauhöhe: Alle Platten haben einen 1,8 Zoll Durchmesser, jedoch gibt es dicke Platten mit 8 mm Dicke und dünne Platten, die 5 mm dick sind.

PIN-Platten mit 5 mm Dicke gibt es in Kapazitäten bis 30 GB. 8 mm dicke PIN-Platten haben eine maximale Kapazität von 80 GB. In den dickeren Laufwerken sind zwei Platten verbaut, daher die höheren Kapazitäten.

Wer nun einen dünnen iPod Photo hat (es sind die Modelle mit 20 GB und 30 GB) kann seinen iPod trotzdem mit einem größeren Speicher versehen. Dazu gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten.

Zum einen kann man die Rückschale tauschen. Die Rückschale eines 40 GB iPod 4G / Photo / Color kann auf alle 30 GB und 20 GB iPod 4g / Photo / Color getauscht werden – auch zwischen den Modellen. Dann lassen sich 8 mm Festplatten verbauen.  Das hat allerdings einen Nachteil: Die Seriennummer ist auf der Rückseite eingraviert. Nach dem Tausch ist der Pod also nicht mehr „original“. Außerdem wird er etwas schwerer und dicker.

Folgende Festplatten passen in die kleinen Ipods (bis 30 GB), die Festplatten sind 5 mm dünn:

  • Toshiba MK5004MAL – 5 GB
  • Toshiba MK5002MAL – 5 GB
  • Toshiba MK1003GAL – 10 GB
  • Toshiba MK1504GAL – 15 GB
  • Toshiba MK2006GAL – 20 GB
  • Toshiba MK2004GAL – 20 GB
  • Toshiba MK3006GAL – 30 GB
  • Toshiba MK4007GAL – 40 GB

eBay Suche nach dünnen (5 mm) Festplatten anhand der Modell-Nummern. (Affiliate-Link)

Diese Festplatten passen in die großen iPods mit 40 GB Festplatte, sie sind 8 mm dick:

  • Toshiba MK4006GAH – 40 GB
  • Toshiba MK6006GAH – 60 GB
  • Toshiba MK8007GAH – 80 GB

eBay Suche nach dicken (8 mm) Festplatten anhand der Modell-Nummern. (Affiliate-Link)

Bitte beachten! Es gibt anscheinend iPods der Vierten Generation, die maximal 60 GB nutzen können, auch wenn die Festplatte mehr Platz bietet. Ob der iPod Photo davon auch betroffen ist, weiß ich nicht. Man kann das Problem umgehen, wenn man eine alternative Firmware installiert (Rockbox).

Sollte jemand die 80 GB Platte verbaut haben, würde ich mich über eine Rückmeldung über die Kommentar-Funktion am Ende des Beitrages freuen, ob es geklappt hat oder nicht.

iPod Festplatte wechseln gegen einen Compact-Flash-Adapter – Eigenbau-SSD Upgrade im iPod

Die Zweite Möglichkeit: Es gibt Adapter, mit denen CF/CompactFlash Karten anstelle einer Festplatte in den iPod eingebaut werden können. Da CF Karten gerade in den hohen Kapazitäten (64 GB und 128 GB) viel teurer sind als SD Karten, kann es sinnvoll sein, sich dazu noch einen SD auf CF Adapter einzusetzen. Keine Angst, die Vielzahl der Adapter scheint kein Problem hinsichtlich der Kompatibilität zu sein. Ich selber habe es zwar noch nicht gemacht (habe es aber vor und werde dann berichten), es gibt aber Leuten, die es mit folgenden Teilen anscheinend erfolgreich hinbekommen haben – und zur Beruhigung gibt es ein 14tägiges Rückgaberecht:

 Verbrauchten Akku wechseln

Ein defekter Akku, der nicht mehr die Ladung hält, macht sich zunächst durch verkürzte Ladezyklen bemerkbar – der iPod muss öfter geladen werden.

Sinkt die Akku-Leistung extrem ab, kann es passieren, dass der iPod, selbst wenn er per USB-/Firewire-Kabel geladen wird, nicht mehr hochfahren kann. Das Apple-Logo erscheint, der Ladevorgang wird abgebrochen, bevor das Menü erscheint und der Bildschirm geht aus, einige Zeit später startet der iPod erneut. Das liegt daran, dass der iPod seine Energie aus dem Akku bezieht: Per USB wird der Akku geladen, der gibt seine Energie an den iPod ab. Wenn nun weniger Ladestrom in den Akku fließt, als der iPod verbraucht, wird der iPod immer wieder von der Energie-Zufuhr abgeschnitten. Was also auf den ersten Blick wie eine defekte Hauptplatine oder Software erscheint, kann an einem verbrauchten Akku liegen. Ein weiterer Grund kann aber auch ein Ladekabel mit Wackelkontakt sein.

Das Problem mit dem Ladekabel lässt sich ja recht einfach eingrenzen (anderes Kabel versuchen, anderen iPod am selben Kabel ausprobieren). Aber auch der Akku-Tausch ist schnell gemacht und ein Ersatz-Akku ist inzwischen nicht teurer als ein neues USB-Kabel.

iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-11
Unter der Festplatte befindet sich der Akku, den man jetzt auch noch austauschen kann.

 

iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-9
Das Anschlusskabel des Akkus herausziehen.

Als nächstes müssen zwei Schrauben gelöst werden. Ich verwende nur hochwertige Schraubendreher mit gehärteter Spitze. Lieber investiere ich ein paar Euro in gute Schraubendreher als mit schlechtem Werkzeug den iPod komplett zu ruinieren. So macht das Reparieren auch mehr Spass und man macht es öfter – auch mit anderen Geräten. Was zur Folge hat, dass sich der Schraubendreher schnell mehr als bezahlt macht.

Amazon-Link zu Torx 6 Schraubendrehern (Affiliate Link)

iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-7
Jetzt wird ein Torx T6 Schraubendreher benötigt.

 

iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-8
Die beiden T6 Schrauben lösen, um die grüne Platine an der linken Seite etwas hoch zu ziehen und das Akku-Kabel herausziehen zu können.

 

iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-10
Mit einem flachen Schraubenzieher den Akku vorsichtig heraushebeln. ACHTUNG: nicht mit dem Schraubenzieher in den Akku stechen, der Akku kann sonst explodieren. Lithium Ionen Akkus sind äußerst anfällig; werden sie zerstochen, kurzgeschlossen oder beschädigt, explodieren sie sehr leicht.

Akku für den iPod 4G / Photo / Color / U2 (Amazon Affiliate-Link)

iPod Wiederherstellen – der iPod verlangt Apple-Saft

Das Problem: Nach Tausch des Akkus und der Festplatte muss der iPod wiederhergestellt werden. Das geschieht über iTunes. Allerdings muss der iPod nach dem Wiederherstellen an eine externe Stromquelle angeschlossen werden. Zunächst dachte ich, das liegt daran, dass das originale iPod Netzteil für die iPods von Generation 1 bis 4 12 Volt Spannung bereitstellt, anstelle der 5 Volt, die der USB-Standard liefert. Tatsächlich funktioniert es auch mit dem aktuellen original Apple-iPod-Ladegerät mit 10 oder 12 Watt Leistung. Aber auch der Anschluss an den Firewire Port meines PowerMac G5 und meines MacBook Pro 2010 (hier mit Adapter) funktionierte problemlos als Stromquelle.

iPod Wiederherstellen Schritt für Schritt

Zuerst wird der iPod mittels FireWire oder USB Kabel am Rechner angeschlossen. Dann iTunes starten. Der iPod sollte nach ein paar Sekunden erkannt werden. Ist dies auch nach ca. 30 Sekunden nicht der Fall, versetze den iPod in den Disk-Mode.

Dafür schiebst Du die Hold-Taste in die Hold-Position und wieder zurück. Dann hältst Du die „Menu“ Taste und die mittlere Taste („Auswahl“) ca. 6 Sekunden gedrückt. Jetzt erscheint das Apple-Logo (Du hast gerade einen Reset des iPod durchgeführt).

Sofort im Anschluss, noch während das Apple-Logo erscheint, drücke die Auswahl- und Play/Pause-Taste fuur ca. sechs Sekunden. Der iPod sollte nun anzeigen, dass er sich im Disk-Mode befindet.

Wurde der iPod nun endlich in iTunes erkannt, wähle unter dem Punkt „Übersicht“ den Button „Wiederherstellen“ aus.

Bild 1
In iTunes „Wiederherstellen“ anklicken.

 

_MG_0104_iPod_Photo_Classic_4G_Wiederherstellen_Do_not_disconnect._
Während dem Wiederherstellen über iTunes zeigt der iPod das gewohnt „Do not disconnect“ an.

 

iPod_4_Photo_Click_Wheel_Original_Classic_Tausch_Festplatte_Batterie_Akku_-2
Nach dem Wiederherstellen muss der iPod Photo mit dem original Apple Ladegerät aufgeladen werden. Ansonsten erscheint ständig das Zeichen, den iPod mit dem Wall Plug aufzuladen.
Auch iTunes gibt die Meldung aus, dass der iPod nun an ein Netzteil angeschlossen werden muss.
Auch iTunes gibt die Meldung aus, dass der iPod nun an ein Netzteil angeschlossen werden muss.

Wird der iPod über das Ladegerät eines nicht Apple Smartphones geladen, funktioniert es auch nicht. Wahrscheinlich sendet das Ladegerät noch ein Steuersignal, welches dem iPod signalisiert, dass es nun an einer Steckdose hängt.

_MG_0106_iPod_Photo_Wiederherstellen_Fortschrittsbalken_MG_0106
Wurde der iPod mit einer korrekten FireWire Schnittstelle verbunden, zeigt der hier etwas schlecht erkennbare Fortschrittsbalken unter dem Apfel-Logo, dass der zweite Teil der Wiederherstellung läuft.

 

_MG_0087_iPod_Photo_Classic_4G_3G_2G_1G_1st_2nd_Generation_FireWire_Netzteil_Wall_Plug
Das FireWire Netzteil der iPods bis zur 4. Generation (inkl. Photo) ist zur Wiederherstellung notwendig, verfügt der Rechner nicht über einen geeigneten FireWire Anschluss.

 

Der iPod Photo / 4G ist der letzte iPod, der eine externe Stromquelle zur Wiederherstellung benötigt. Bereits der iPod Video / 5G kann auch über einen USB-Anschluss wiederhergestellt werden.

Wenn diese Anleitung für Dich hilfreich war, freue ich mich sehr, wenn Du Dich dadurch bedankst, dass Du Deine Ersatzteile mithilfe der Affiliate-Links auf dieser Webseite besorgst. Ich erhalte eine Verkaufsprovision, die sich nicht auf den Verkaufspreis auswirkt. Die Provision finanziert den Serverplatz und erhält somit diese Webseite dauerhaft am Leben. Weiterhin ermöglicht es mir, hier weitere Informationen oder Anleitungen zu veröffentlichen.

Es können natürlich auch andere, als die empfohlenen Artikel gekauft werden:Link zu Amazon

Anzeige:

Ersatzteile und Verbrauchsmaterial:

DELOCK Converter 1,8ZHDD / iPod > CF Card (bei Amazon.de) Adapter um anstelle einer Festplatte, eine CompactFlash Karte / CF-Card in den iPod einzusetzen.

Ersatzakku für den iPod Photo zum Einbauen: Akku-King Akku für Apple iPod Photo U2 20GB / 30GB / 40GB / 60GB / M9586 / M9830 – ersetzt 616-0206 / AW4701218074 / ICP0534500 Li-Ion – 900mAh – mit Umbauwerkzeug (amazon.de)

Adapter, um iPod-Festplatten (IDE und ZIF) über USB am Rechner anzuschließen: Adaptare 46128 USB-Adapter (4,6 cm (1,8 Zoll) IDE-Festplatte ZIF auf mini-USB Typ-B Kupplung, 50-polig) – Amazon.de

Politurpaste für Kunststoffoberflächen und Plexiglas: Acryl- und Plexiglas Polierpaste 150 ml Tube (amazon.de)

Metall-Chrom-Politur: Elsterglanz Chrom Pflege Reiniger Riesentube 150ml (amazon.de)

Anleitung: Nokia Lumia 520 Digitizer Touchscreen Display Reparatur DIY Reparaturanleitung

Display gesplittert – Smartphone reagiert nicht mehr auf Berührungen.

Das Display ist gebrochen und der Touchscreen funktioniert nicht mehr richtig? Ich zeige, dass es wirklich sehr einfach ist, das Nokia Lumia 520 mit einfachen Werkzeugen zu zerlegen und mit günstigen Ersatzteilen zu reparieren.

Meinem Sohn ist das Smartphone meiner Ehefrau heruntergefallen und dabei das Display gesplittert. Ein Wunder, dass das erst jetzt passiert ist, schließlich hat er es schon gefühlte 10.000 mal vor Wut in die Ecke gefeuert und das hat es immer überlebt – ein echt robustes Gerät :-)

Nokia_Lumia_520_Digitizer_Touchscreen_Reparatur_10
Auch das robusteste Handy gibt irgendwann einmal nach – Nokia Lumia 520 mit gebrochenem Display.

Display, Touchscreen … ? Richtig heißt es Digitizer

Tatsächlich ist gar nicht das Display kaputt gegangen sondern nur der Digitizer (Touchscreen) – also das Teil, das den Bildschirm berührungsempfindlich macht.

Was zunächst aussieht wie ein wirtschaftlicher Totalschaden, kann für ca. 15 Euro innerhalb von 10 Minuten repariert werden. Und wer  das Ersatzteil z. B. bei Amazon bestellt, bekommt es unter Umständen schon innerhalb von 24 Stunden zugeschickt – wer Smartphone-süchtig ist, kann also auf schnellen Ersatz hoffen 😉

Achtung! Statische Aufladung kann die Bauteile auf der Platine zerstören.

Bevor Du anfängst, das Nokia-Phone auseinander zu nehmen, möchte ich noch was zum Thema Statische Aufladung erklären.

Du kennst bestimmt das Phänomen, dass Du etwas leitendes (Metall oder eine andere Person) anfasst und dabei „eine gewischt bekommst“ – ein kurzer elektrischer „Knack“ und ein unspektakulärer stechender Schmerz gehen häufig damit einher.

Dieser elektrische Schlag kommt daher, dass sich unser Körper gegenüber der Umgebung leicht elektrostatisch aufladen kann. Gerade wenn wir Kleidung mit synthetischen Garn-Anteilen (jedes dehnbare Gewebe wie T-Shirts, Kapuzenpullis, aber auch Schuhe mit Gummi-Sohle oder Teppichboden) können dazu führen, dass sich unser Körper auflädt. Ist die Luft dazu noch recht trocken, kann der Strom nicht abgeleitet werden und entlädt sich, sobald wir etwas leitendes/geerdetes anfassen.

Nun ist es in dem oben beschriebenen Fall ziemlich eindeutig, denn hier fließen Ströme mit mehreren tausend Volt Spannung. Demgegenüber stehen haufenweise ähnliche Entladungen mit deutlich geringeren Strömen (im Bereich von ca. einhundert Volt), die wir gar nicht mitbekommen.

Bedenkt man, dass die Bauteile auf der Platine des iPod auf Ströme im Bereich von unter 12 Volt ausgelegt sind, ist es logisch, dass ein elektrostatisch geladener Mensch, der den iPod reparieren möchte, schnell mal ein paar ICs (Integrierte Schaltungen) auf der Platine des iPod ins Nirvana befördern kann.

Ich empfehle daher auf jeden Fall für eine Entladung zu sorgen. Man kann es so machen, dass man z. B. das blanke Metall eines Heizkörpers oder die Rückwand eines Desktop-PCs anfasst, bevor man mit der Arbeit beginnt. Ganz sicher kann man aber sein, wenn man ein Armband trägt, dass die elektrische Spannung permanent an einer geerdeten Stelle ableitet.

Ich trage dabei das folgende Armband:

Antistatik-Band antistatisch Armband Erdung Erdungsband Handgelenk Strap NEU (Affiliate-Link)

Hier eine eBay-Suche nach antistatischen Armbändern (Affiliate-Link)

Wer ganz sicher sein will, kann dazu noch auf einer isolierenden Gummi-Unterlage arbeiten. In professionellen Werkstätten ist dies der Standard-Spannungsschutz, den man zuhause für kleines Geld genauso effektiv gestalten kann.

Antistatik-Matten bei Amazon (Affiliate-Link)

eBay-Suche nach antistatischen Matten (Affiliate-Link)

Abgesehen davon sollte man trotz allem versuchen zu vermeiden, dass man Leiterbahnen oder Bauteile auf der Platine berührt. Die Platinen also immer nur am Rand anfassen und Steckverbindungen / Kabel nicht mit der bloßen Hand lösen.

Weiterhin nach Beginn mit der Arbeit nicht zwischendurch aufstehen und herumlaufen – allgemein so wenige wie nötig bewegen und keine synthetische Kleidung tragen.

Werkzeug für den Austausch des Digitizers

Viele Ersatz Digitizer werden gleich mit dem nötigen Werkzeug geliefert. Es wird jedoch von vielen Käufern berichtet, dass es sich hierbei um minderwertiges Werkzeug handelt. Gerade der Schraubendreher führte bei einigen Leuten dazu, dass die Schrauben vom Handy rund gedreht wurden und die Reparatur teilweise fast unmöglich wurde. Andere Nutzer scheinen jedoch mit dem Werkzeug gut zurecht gekommen zu sein. Ich nutze nur hochwertige Schraubendreher mir gehärteter Spitze, da mir das Risiko zu hoch ist, mehr kaputt zu machen, als zu reparieren.

Neben dem Schraubendreher genügt ein einfaches Gitarrenplektron zum Aufhebeln von Klick-Verbindungen und zum trennen von geklebten Flächen. Wer vor dem Trennen von Klebeflächen zurückschreckt, kann auch ein Digitizer mit Rahmen komplett kaufen. Das kostet ca. 10 Euro mehr. Ich empfehle erstmal zu versuchen, Digitizer vom Rahmen zu trennen (das ist die einzige Klebeverbindung). Wenn das schief läuft, kauft man einfach Digitizer inkl. Rahmen. Läuft es gut, kann man sich den Rahmen sparen.

Wer die Anleitung hilfreich fand, kann meinen Blog dadurch unterstützen, über einen der folgenden Links sein Werkzeug oder seine Ersatzteile zu kaufen. Vielen Dank dafür!

Werkzeug:

Torx Schraubendreher T5 von Amazon.de

Gittaren-Plektron (hart) von Amazon.de

Ersatzteile:

Digitizer / Touchscreen ohne Rahmen von Amazon.de

Original Nokia Digitizer / Touchscreen mit Rahmen von Amazon.de

Bebilderte Anleitung zum Tausch des Digitizers / Touchscreens

Kommen wir nun endlich zu der Anleitung. Zunächst wird das hintere Cover abgenommen und acht Schrauben gelöst:

Nokia_Lumia_520_Digitizer_Touchscreen_Reparatur_9_mit_Markierungen
Acht Schrauben mit Torx T5 lösen. Es gibt verschieden lange Schrauben, daher bitte die Schrauben nicht so durcheinander werfen, wie ich es gemacht habe …

Jetzt kommt das Plektron zum Einsatz. Es wird in der Seite eingeschoben, um die Klipp-Verbindungen zu lösen. Dazu das Plektron einmal rundherum ziehen.

Für die Kenner: Das abgebildete Plektron habe ich nur für die Fotos verwendet, weil es sich von der Farbe so gut abhebt. Es ist eigentlich zu weich. Das harte Plektron, das ich tatsächlich zum Öffnen verwendet habe, ist allerdings grau und wäre auf den Fotos nicht gut erkennbar gewesen.

Nokia_Lumia_520_Digitizer_Touchscreen_Reparatur_8
Mit dem Plektron werden die Clips-Verschlüsse gelöst, die das Gehäuse zusammenhalten.

Als nächstes werden  die Kabelverbindungen an der Hauptplatine gelöst. Zuerst die Verbindung zum Touchscreen/Digitizer:

Nokia_Lumia_520_Digitizer_Touchscreen_Reparatur_7
Mit dem Gitarren Plektron lassen sich wunderbar schonend die Kabelverbindungen zum Digitizer/Touchscreen lösen.

Dann folgt die Verbindung zum LCD-Screen:

Nokia_Lumia_520_Digitizer_Touchscreen_Reparatur_6
Verbindung zum LCD-Screen lösen.

Die Hauptplatine ist nicht weiter befestigt und lässt sich nun einfach herausheben. Das Handy sollte nun wie folgt aussehen:

Nokia_Lumia_520_Digitizer_Touchscreen_Reparatur_5
Das Nokia Lumia 520 ist nun zerlegt in Akku, Rückdeckel, hinteres Gehäuse, Hauptplatine und Bildschirm-Digitizer-Einheit.

Jetzt wird das Plektron an einer Seite der Display-Einheit eingeschoben und das LCD-Display wird vom Digitizer samt Rahmen getrennt. Es ist hier nicht nötig, mit dem Plektron rund herum zu wandern:

Nokia_Lumia_520_Digitizer_Touchscreen_Reparatur_4
LCD-Bildschirm und Touchscreen trennen.

So liegen jetzt die Einzelteile des Smartphones vor uns. Es gib Anbieter, bei denen man den Digitizer so wie er jetzt vor uns liegt, inklusive des Rahmens, kaufen kann. Das günstigste Angebot, das ich gesehen habe, kostete 25,– Euro.

Nokia_Lumia_520_Digitizer_Touchscreen_Reparatur_3
Von links oben nach rechts unten: Akku, hintere Schale, Gehäuserückseite, Logicboard, LCD-Bildschirm, Digitizer mit Rahmen.

Aber die ca. zehn Euro mehr gegenüber dem Digitizer ohne Rahmen, kann man sich eigentlich sparen, denn es ist wirklich sehr einfach, Rahmen und Touchscreen voneinander zu trennen. Dazu wird das Plektron zwischen Glasscheibe des Digitizers und Kunststoffrahmen hineingeschoben und rundherum gezogen.

Nokia_Lumia_520_Digitizer_Touchscreen_Reparatur_2
Es ist wirklich nicht schwer, den Digitizer vom Rahmen zu trennen.

Jetzt liegt das komplett zerlegte Smartphone vor uns. Länger als 10 Minuten sollte es nicht gedauert haben – oder?

Nokia_Lumia_520_Digitizer_Touchscreen_Reparatur_1
Das Nokia Lumia in seine Einzelteile zerlegt. Jetzt kann es mit dem Ersatz-Digitizer wieder zusammengebaut werden.

Ich hoffe, meine Anleitung war hilfreich. Wenn dem so sein sollte, würde ich mich freuen, wenn Ihr die Einkaufslinks auf meiner Seite benutzt, um Werkzeug/Ersatzteile zu kaufen. Ihr unterstützt so meine Arbeit, ohne dass für Euch weitere Kosten entstehen.

Auch würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen, wenn der Wechsel bei Euch geklappt hat, Ihr Fragen/Anmerkungen zu der Anleitung habt oder Euch sonst etwas auf dem Herzen liegt.

Apple Hardware Test (HWT) auf einem MacBookPro6,2 mid 2010 installieren.

Bei einer Neu-Installatin des Betriebssystems kann es passieren, dass die Partition mit Apples Hardware Diagnose Tool Hardware Test verloren geht. Leider ist es nicht ganz einfach, diese Partition wieder herzustellen, denn zum einen ist die Partition versteckt – man kann sie nicht ohne weiteres unter dem Festplattendienstprogramm sehen. Weiterhin braucht jedes Mac Modell eine spezielle Version des Programms, die genau auf das Gerät abgestimmt ist. Eine Zuordnung ist aber auch nicht ohne weiteres möglich, da Apple seinen Geräten IDs zugewiesen hat, die nicht öffentlich publiziert werden. Diese IDs sind aber notwendig, um das entsprechende Diagnose-Tool für die jeweilige Hardware auszuwählen.

Ich habe hier zwar Links gesammelt, die mir geholfen haben, das MacBook Pro 6,2 mid 2010 mit HWT auszustatten. Die Links enthalten aber auch Informationen, die für andere Rechner hilfreich sind.

Links zum Thema:

Ein Installationspaket, dass das Diagnosetool auf der versteckten Recovery HD Partition installiert. Funktioniert auch unter Mavericks und anderen Macs.

In diesem Artikel finden sich IDs für verschiedene Mac Rechner. Die ID des MacBook Pro mid 2010 muss man in den Kommentaren suchen, es ist der Kommentar vom October 11, 2013 at 3:00 PM von rob. Am besten nach „6,2“ suchen, dann ist es der zweite Treffer.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie man den Debug Modus des Festplattendienstprogramms aktivieren kann, um die unsichtbare Recovery HD Partition sichtbar zu machen.

Der entscheidende Befehl in Terminal lautet:

defaults write com.apple.DiskUtility DUDebugMenuEnabled 1

Hat man HWT installiert, muss der Rechner ausgeschaltet werden, dann die Taste „D“ gedrückt halten, während man den Rechner einschaltet (es funktioniert anscheinend nicht mit einem Neustart!). Die Taste „D“ nun solange gedrückt halten, bis das Diagnose-Tool auf dem Bildschirm erscheint. Das kann ein bis zwei Minuten dauern.

Apple Computer und Fotografie